Marktentwicklung

Umsätze im Schuhhandel sinken zehn Monate in Folge

Die Fashionbranche leidet unter der Corona-Krise. (Foto: Unsplash/Arturo Rey)
Die Fashionbranche leidet unter der Corona-Krise. (Foto: Unsplash/Arturo Rey)

Die Umsätze im Schuhhandel sind im September erneut gesunken. Die Geschäfte entwickelten sich regional stark unterschiedlich.  

Im September gingen die Umsätze im Schuhhandel zurück. Im Vergleich zum Vorjahr lag das Minus bei 4,6%. Damit sind die Umsätze nun im zehnten Monat in Folge gesunken. Das letzte Plus konnte der Handel im November 2019 verbuchen. Neben den Auswirkungen der Corona-Krise hatte der Handel auch mit einer hohen Vorgabe aus dem Vorjahr zu kämpfen. Im September 2019 waren die Umsätze noch um 8,1% gestiegen.

Regional ergaben sich deutliche Unterschiede. So konnten die Schuhhändler in Süddeutschland die Umsatzvorgabe aus dem Vorjahr nahezu erreichen. Hier lag der Rückgang bei nur 1,5%. Dagegen fielen die Minuszahlen in der Mitte und im Norden mit 5,3% bzw. 4,2% deutlicher. Schlusslicht war im September jedoch der Osten. Hier lag der Umsatzrückgang bei 14,6%.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 08.10.2020 - 16:38 Uhr

Weitere Nachrichten