Schuhindustrie

Umsatz von Wolverine Worldwide steigt leicht an

Blake W. Krueger
Blake W. Krueger

Der amerikanische Schuhkonzern Wolverine Worldwide, zu dem u.a. die Marken Keds, Sperry und Merrell gehören, hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem kleinen Plus abgeschlossen.

Wolverine Worldwide erzielte 2019 insgesamt Erlöse in Höhe von 2,3 Mrd. Dollar. Das waren 1,5% mehr als im Vorjahr. Zugleich ging jedoch der Gewinn deutlich von 200 Mio. auf nur noch 129 Mio. Dollar zurück. „Wir haben ein starkes Finish hingelegt“, erklärte Blake W. Krueger, CEO von Wolverine Worldwide, mit Blick auf die Geschäftsentwicklung im vierten Quartal. So stieg der Umsatz des Unternehmens aus Michigan zwischen Oktober und Dezember um 4,8% auf 607 Mio. Dollar an. Vor allem für Sperry und Merrell habe man Steigerungen von rund 15% verzeichnen können, erklärte Krueger. 

Coronavirus trübt Aussichten

Wolverine Worldwide erwartet für das neue Geschäftsjahr 2020 einen weiteren Umsatzanstieg um rund 3% auf knapp 2,31 Mrd. Dollar. Dabei rechnet der Schuhkonzern mit Umsatzverluste in Höhe von etwa 30 Mio. Dollar aufgrund des Coronavirus. In den vergangenen Jahren habe Wolverine Worldwide zunehmend breiter aufgestellt, teilte das Unternehmen mit. Aktuell werden noch rund 20% der Schuhe in China produziert, im vergangenen Jahr waren es noch 40%. Man beobachte die Situation rund um die Ausbreitung des Virus sehr genau und bereite sich zugleich auf weitere Auswirkungen auf die Beschaffung und die Nachfrage vor.  

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 26.02.2020 - 11:38 Uhr

Weitere Nachrichten