Verbundgruppen

Unitex umwirbt Lederwarenhändler

Die Verbundgruppe Unitex will im Lederwarenhandel Gas geben. (Foto: Unitex)
Die Verbundgruppe Unitex will im Lederwarenhandel Gas geben. (Foto: Unitex)

Die Verbundgruppe Unitex will in der Lederwarenbranche durchstarten. Hintergrund ist die Auflösung der Assima bis spätestens zum Jahresende.

Nach Gesprächen mit dem Assima Verbund habe sich die Unitex dafür entschieden, ihre Kompetenz um den Bereich Lederwarenhandel zu erweitern. Die Verbundgruppe will laut einer Mitteilung den bisherigen Mitgliedern („Assimisten“) und ZR-Lieferanten der Assima ein neues Zuhause bieten. „Die Mitglieder und Lieferanten der Assima als auch der Unitex werden enorm von den erweiterten Kompetenzen sowie dem Know-how Transfer profitieren“, so Gerhard Albrecht, Geschäftsführer der Unitex. 

„Ich freue mich sehr, dass wir für die Mitglieder der Assima ein strategisch sinnvolles Zuhause bei der Unitex finden konnten“, meint Bernd Zöller-Lueg, Leiter Mitglieder Akquise des Assima Verbunds. Ziel sei es, den interessierten Mitgliedern der Assima eine neue Heimat zu schaffen und den Mitgliedern der Unitex zukünftig zusätzliche Vorteile aus dem Lederwarenbereich anzubieten. 

An die Verbundgruppe Unitex sind derzeit mehr als 750 Mitglieder an über 1.600 Standorten in Deutschland und Österreich angeschlossen. Über 500 Lieferanten arbeiten im Rahmen der Zentralregulierung mit ihr zusammen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Tobias Kurtz / 21.07.2020 - 10:16 Uhr

Weitere Nachrichten