Corona-Krise

VF Foundation unterstützt Hilfsmaßnahmen

Timberland gehört zum Markenportfolio der VF Corporation (Foto: Timberland)
Timberland gehört zum Markenportfolio der VF Corporation (Foto: Timberland)

Die zur VF Corporation gehörende Stiftung spendet eine siebenstellige Summe zur Unterstützung lokaler Organisationen auf der ganzen Welt.

Die Stiftung spendet rund 1,5 Mio. US-Dollar für den Kampf gegen das Corona-Virus. 

Das Unternehmen, zu dem unter anderem Marken wie Timberland, The North Face und Vans gehört, startet zudem eine Community-Kampagne, die sowohl die eigenen Mitarbeitenden, als auch Konsumenten ansprechen soll. Diese können über die Spendenseite des Unternehmens einen selbstgewählten Beitrag leisten. So solle die Spendensumme um weitere 500.000 Dollar erhöht werden. 

„Anderen in Zeiten der Not zu helfen ist unsere gemeinsame Verantwortung. Dies gilt insbesondere jetzt, da unsere globale Gemeinschaft zusammenkommt, um die Covid-19-Pandemie zu bekämpfen“, sagt Steve Rendle, Vorsitzender, Präsident und CEO der VF Corporation. „Mit dem Beitrag der VF Foundation und der Community-Kampagne, die von unseren Mitarbeitern und Kunden gleichermaßen unterstützt wird, hoffen wir, unseren Teil zur Bewältigung dieser globalen Gesundheitskrise beizutragen.“

Die Gesamtspende wird durch Global Giving, den Stiftungspartner der VF Foundation verwaltet. So solle sichergestellt werden, dass die Spenden die Orte erreiche, die Unterstützung am dringendsten nötig hätten. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Länder, in denen VF Corporation eine bedeutende Geschäftspräsenz hat.

„Die VF Foundation wird zunächst 1,5 Mio. Dollar zur Unterstützung lokaler Organisationen auf der ganzen Welt bereitstellen, um die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie zu mildern. Die Verpflichtung des Konzerns, auf diese globale Bedrohung zu reagieren, ist ein deutliches Beispiel für die zentralen Werte, die wie verfolgen, und ist das Ergebnis des großen Engagements und der Großzügigkeit unserer Mitarbeiter. Ich bin sehr stolz auf die Reaktion von VF. Schwierige Zeiten lassen sich leichter meistern, wenn man sie gemeinsam angeht.“ so Martino Scabbia Guerrini, Präsident EMEA der VF Corporation.

Laura Klesper / 17.04.2020 - 09:13 Uhr

Weitere Nachrichten