Initiative #supportyourlocaldealer

Wie Zwei den stationären Handel stärken will

Florian Craciun (Foto: Linda Breidert, Zwei)
Florian Craciun (Foto: Linda Breidert, Zwei)

Mit der Initiative #supportyourlocaldealer will das Taschenlabel Zwei die Konkurrenzfähigkeit des Einzelhandels gegenüber dem Onlinehandel stärken.

Dabei zielt Zwei vor allem auf die vier Aspekte Versandkosten, Flexibilität, Preis und Digitalisierung ab, teilt das Unternehmen mit. Diese vier Punkte hätten das Onlinegeschäft in den letzten Jahren immer beliebter gemacht. Während der Onlinehandel mit portofreier Bestellung und Retoure, Lieferung am nächsten Tag, einer nahezu 100-prozentigen Verfügbarkeit, benutzerfreundlichen Onlineshops und hohen Rabatten um die Gunst der Kunden werde, hätten sich der Einzelhandel und dessen Lieferbedingungen wenig verändert. 

„Die einstigen Vorteile, wie beispielsweise Verfügbarkeit, Sonderangebote und Exklusivität, des stationären Handels schwinden immer mehr“, sagt Florian Craciun, Geschäftsführer von Zwei. „Unser Ziel war und ist es, alle Vorteile, die der Onlinehandel für einen Konsumenten hat, auch unseren Händlern zu bieten.“ 

Im April erließ Zwei deshalb die Portokosten für Händler bei Bestellungen über den eigenen B2B-Shop, unabhängig von der Höhe des Bestellwerts. Bestellungen, die vor 14 Uhr bei Zwei eingehen, werden nach Unternehmensangaben zu 97 Prozent am nächsten Tag geliefert. Mit einem NOS-System (Never Out of Stock) und einer fast 96 prozentigen Lager-Verfügbarkeit können Händler somit jeden Artikel innerhalb kürzester Zeit nachbestellen. 

„Zwei bietet uns eine große Anzahl verschiedener Kollektionen in einer enorm umfangreichen Farbpalette. Das macht es schwierig, alles auf Lager zu haben“, sagt Ronald Michaelis von Bags & Boxes aus Bremen-Vegesack. „Die Portokosten zu erlassen, war eine super Idee. Da fast alle Produkte sofort lieferbar sind, können wir bestimmte Kundenwünsche ohne Extrakosten innerhalb kürzester Zeit erfüllen.“ 
Im Bereich Social Media Marketing konzentriert sich das Label darauf, Werbekampagnen gezielt für Händler einzusetzen. Mit ausgewählten Partnern wurden erste Aktionen getestet, um potentielle Kunden zu einem Besuch bei ihrem örtlichen Lederwarengeschäft zu animieren. Zwei übernimmt komplett die entstandenen Kosten der Aktion.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Tobias Kurtz / 15.07.2020 - 14:12 Uhr

Weitere Nachrichten