Zalando Connected Retail

„Wir wollen Teil der Lösung sein“

Dr. Carsten Keller leitet als Vice President Direct-to-Consumer bei Zalando das Connected Retail Programm. (Foto: Zalando)
Dr. Carsten Keller leitet als Vice President Direct-to-Consumer bei Zalando das Connected Retail Programm. (Foto: Zalando)

Zalando will künftig noch deutlich mehr Händler an die Online-Plattform anschließen und hat dazu aktuell ein „Hilfspaket“ für den stationären Handel aufgelegt. Fragen an Dr. Carsten Keller, der das Partnerprogramm Connected Retail als VP Direct-to-Consumer bei Zalando leitet. 

Warum haben Sie ein zweites „Hilfspaket“ für den stationären Handel aufgelegt?

Schon im April haben wir uns entschieden, die Kommission auf 0% zu setzen und die Gewinne an all unsere Partner wöchentlich auszuzahlen. Als die Infektionszahlen in den letzten Wochen sprunghaft anstiegen, war klar, dass es viele Händler nicht nur im Falle eines weiteren Lockdowns erneut hart treffen wird. Also gilt das neue Paket für alle stationären Händler – egal, ob bereits angeschlossen oder noch nicht – ab dem 1. November bis zum 31. März 2021. Der stationäre Handel ist unser stärkster Partner, daher wollen wir für ihn weiterhin ein Teil der Lösung sein.

Seit dem Frühjahr ist die Anzahl der Teilnehmer am Connected Retail-Programm stark gewachsen. Rechnen Sie mit einem vergleichbaren Anstieg in den kommenden Wochen und Monaten?

Wir gehen davon aus, dass sich die zweite Welle weiter stark auf die Frequenzen in den Innenstädten auswirken wird. Wir haben am Beispiel Berchtesgaden gesehen, wie trotz der Vermeidung eines Lockdowns die Umsätze der Geschäfte fast auf Null eingebrochen sind. Kunden vor Ort sind in einer solchen Situation einfach verunsichert und suchen sich alternative Bezugsquellen als die nächste Einkaufsmeile. Die Läden sind leer. Wir haben bereits in den Tagen vor der Ankündigung des Paketes steigende Anfragen für Connected Retail erhalten. Ich denke, die Händler entscheiden das strategisch: Über die vergangenen zwei Jahre hat Zalando zeigen können, dass das Modell Connected Retail unter Normalbedingungen für den Händler funktioniert. Mit über 2.000 aktiven Händlern ist klar geworden, dass Connected Retail nicht lediglich eine kurzfristige Krisenbewältigung darstellt, sondern die Basis für eine langfristige Partnerschaft schafft, die Online und Offline verbindet. Und das gilt in der Krise umso mehr. 

Gibt es Sorgen unter den bereits teilnehmenden Unternehmen, dass es sich negativ auf ihre Verkäufe auswirken wirkt, je mehr Händler angeschlossen werden?

Die Antwort ist ein klares ‘Nein’. Die Nachfrage ist ausreichend groß. Mittlerweile können Händler auch Produkte über Zalando anbieten, die vorher noch nicht gelistet waren. Mit dem vergrößerten Sortiment vergrößert sich auch die Nachfrage weiter: das Sortiment wird mit jedem Händler spannender, vielseitiger und sogar lokal relevanter.

Was sind die häufigsten gestellten Fragen von Neueinsteigern?

Häufig beziehen sich die Fragen der Händler auf den Onboarding Prozess. Hier haben wir für die neuen Teilnehmer ein Key Account Management-Team aufgesetzt. Das Team betreut den einzelnen Händler im Onboarding Prozess und begleitet ihn durch die einfachen Schritte - innerhalb weniger Tage ist der Händler dann auf der Zalando-Plattform live. Einmal angebunden, helfen wir dem Händler zu verstehen, wie die Software funktioniert, wie man Ware findet und verpackt, wie man versendet, wie man mit Retouren umgeht und wo man sehen kann, wieviel Umsätze bislang erzielt wurden. Die Händler sind sehr fit im Umgang mit der Plattform. Sie definieren auf Basis der ersten Erfahrungen und dem Austausch mit dem Key Account Manager zum Beispiel, wie viele Bestellungen sie am Tag versenden wollen und welche Preispunkte sie bedienen möchten. 

Welche Anforderungen muss ein Händler für eine Teilnahme erfüllen?

Die Anbindung an die Zalando-Plattform durch unser Connected Retail-Modell ist ganz einfach. Ein Händler, braucht lediglich ein relevantes Sortiment, das er über die Plattform verkaufen möchte, einen internetfähigen Rechner (z.B. PC, Tablet) und einen Drucker. Falls kein Warenwirtschaftssystem vorhanden ist, können wir mit einer flexiblen Lösung helfen. Wir unterstützen den Händler zudem bei der Verbindung mit einem Versandpartner wie beispielsweise DHL oder Hermes. Und das war es auch schon. 

Kostenfreies Online-Seminar am 2. Dezember 2020

schuhkurier verstaltet gemeinsam mit Zalando am Dezember von 11 Uhr bis 12 Uhr das Online-Seminar „Gemeinsam stärker - wie Zalando Connected Retail den stationären Handel unterstützt“. Die Teilnahme ist kostenlos möglich. Experten berichten von ihren Erfahrungen und geben wertvolle Tipps. Bitte melden Sie sich lediglich per Email an webinar(at)schuhkurier.de an. Am Tag des Online-Seminar erhalten Sie einen Einwahllink.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 12.11.2020 - 11:39 Uhr

Weitere Nachrichten