Baden-Württemberg

Wirtschaftsministerin will Schuhhandel unterstützen

Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut plant, angesichts der Corona-Pandemie Sonderhilfen explizit für stationäre Kleidungs-, Schuh- und Lederwarengeschäfte bereitzustellen.

Der Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) begrüßt die Pläne der Ministerin. HBW-Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann: „Wir haben diese Unterstützung seit längerem vehement und wiederholt gefordert, denn gerade diese Branchen haben sich bis heute kaum vom Lockdown erholt. Wir befürchten daher eine große Insolvenzwelle im Mode- und Schuhhandel, wenn eine solche Corona-Hilfe ausbleibt. Denn: Große Umsatzanteile haben sich Richtung Onlineshopping verlagert, Kunden schränken ihre Einkäufe in den Citys wegen der Corona-Einschränkungen ein. Der Marketingausschuss bietet den Branchen die große Chance sich wieder in Erinnerung zu bringen und Marktanteile zurückzuerobern.“ 

Die Ministerin hatte am Wochenende in der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“ gesagt, derzeit „ein Sonderförderprogramm für den Bekleidungshandel vorzubereiten, für das wir bis zu 40 Mio. Euro beantragen wollen“. Das Geld soll laut Ministerium dem Handel gezielt für Marketingmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden, damit die stationären Geschäfte erhalten bleiben. „Wenn wir attraktive Innenstädte wollen, müssen wir den Einzelhandel jetzt gezielt unterstützen, sonst droht ein Ladensterben“, so die Ministerin in dem Interview vom Samstag. Verbands-Chefin Sabine Hagmann äußerte sich erleichtert, dass die Ministerin die aktuell schwierige Situation der Mode-, Lederwaren- und Schuhhändler aufgreife und weitsichtig handle.

„Die nun geplante gezielte Corona-Hilfe des Landes verschafft den Mode-, Lederwaren- und Schuhgeschäften eine neue Perspektive und ist zudem eine sinnvolle Investition in die Stärkung unserer Innenstädte. Wenn die Leitbranchen in den Innenstädten sterben, so werden die Innenstädte sterben. Daher ist die Investition eine sehr kluge Investition nicht nur in die Zukunft des Einzelhandels, sondern auch eine Stärkung unserer Kultur“, betont Sabine Hagmann.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 26.08.2020 - 13:23 Uhr

Weitere Nachrichten