Onlinehandel

Witt-Gruppe rechnet mit „gutem Gewinn“

Die Witt-Gruppe zieht ein positives Fazit für 2020. Trotz der Corona-Pandemie werde man das Geschäftsjahr erfolgreich abschließen, teilt das Otto-Tochterunternehmen mit. 

Dank der guten Arbeit der Mitglieder des Krisenstabs und der Flexibilität der Mitarbeitenden habe es die Witt-Gruppe geschafft, stark durch die bisherige Krise zu gehen, teilt das Unternehmen aus der Oberpfalz mit. Zwar hätten sich die Umsätze der Witt-Gruppe zu Beginn der Pandemie deutlich unter Plan entwickelt. Über zusätzliche Kaufanreize und eine Erholung der Nachfrage sei es abwr gelungen, die Umsatzverluste weitestgehend zu kompensieren. Dazu beigetragen haben nach Unternehmensangaben insbesondere die überdurchschnittlichen Umsätze in allen Online-Shops der Witt-Gruppe. „Wir sind zuversichtlich, die Pandemie weitestgehend unbeschadet zu überstehen und das Geschäftsjahr 2020 mit einem guten Gewinn abschließen zu können”, betont der Vorsitzende der Geschäftsführung, Wolfgang Jess.

Über die Witt-Gruppe

Mit 15,3 Mio. Kunden weltweit, einem Umsatz von 856 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2019/20 und einem Onlineanteil von rund 24% zählt die Witt-Gruppe nach eigenen Angaben zu den führenden textilen Omnichannel-Unternehmen für die Zielgruppe 50plus. Die Unternehmensgruppe ist derzeit mit zehn Marken in zehn Ländern, darunter die 1907 gegründete Marke Witt Weiden, sowie in 18 Onlineshops aktiv. Zum Sortiment gehören auch Schuhe.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 29.09.2020 - 15:33 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Masken

Ein Kommentar von Petra Steinke

Die Inzidenzen erreichen Rekordwerte. Zugleich lassen frühlingshafte Temperaturen und die Aussicht auf weitere Lockerungen die Menschen in die Städte strömen. Eine Herausforderung, für die es aber eine sinnvolle Lösung gibt.