Premium, Seek & Neonyt

Wo stehen die Berliner Messen?

Die Neonyt in Berlin (Foto: Messe Frankfurt)
Die Neonyt in Berlin (Foto: Messe Frankfurt)

Steigende Fallzahlen und der dringende Appell, soziale Kontakte, wo möglich, zu meiden – was bedeutet das für die Messen, die Ende Januar in Berlin stattfinden sollen? schuhkurier fragte nach.

Wenn alles wäre wie immer, würde sich die Fashion-Branche vom 18. bis 22. Januar 2021 in Berlin treffen. Premium, Seek und Neonyt würden internationale Einkäufer und Händler anlocken, man würde in der Hauptstadt den Start der Orderrunde begehen. Die neue Normalität lässt allerdings wenig Raum für solche Gedankenspiele. schuhkurier wollte von den Verantwortlichen von Premium und Neonyt wissen, wie sie die Messen zu Beginn des neuen Jahres einschätzen.
 

Neonyt: Community wünscht physische Messe


Thimo Schwenzfeier, Show Director der auf nachhaltige Produkte ausgerichteten Neonyt, erklärt: „Momentan befinden wir uns im konkreten Planungsprozess für den Januar mit sehr guten Anmeldezahlen. Die Marken, die Händler, unsere ganze Community wollen eine physische Neonyt, das bekommen wir eindeutig zurückgemeldet.“ Allerdings entwickelten sich die aktuellen Nachrichten rund um Covid-19 so, dass man die kommenden Wochen beobachten müsse. „Bis spätestens Mitte November möchten wir Klarheit schaffen, ob eine physische Neonyt im Januar durchführbar ist.“ Bis dahin seien unverbindliche Anmeldungen der Marken, ohne jeglichen Kosten, weiterhin jederzeit möglich.
Wo die Neonyt stattfinden soll, ist noch nicht entschieden. Laut Thimo Schwenzfeier wird derzeit mit zwei Optionen geplant. Dies habe mit Corona-bedingten Aspekten wie erforderlichen Hygienekonzepten und sicherer Wegeführung zu tun.

 

Premium Group: Digitales Angebot war erfolgreich


Auch die Premium Group will noch keine endgültige Aussage zu den Januar-Veranstaltungen treffen. Aktuell finde die Auswertung der Marktanalyse statt, die mit Ausstellern, Partnern und Einzelhändlern durchgeführt worden sei. Einfluss auf die Entscheidung der Messeverantwortlichen hätten außerdem die aktuellen Entwicklungen der Infektionszahlen und Prognosen der Bundesregierung. „Das sind belastbare Daten, auf Basis derer eine fundierte und repräsentative Auswertung getroffen werden kann, ob und wie die Messe- und Konferenzformate stattfinden“, heißt es seitens Premium. Ende Oktober werde es weitere Informationen zu den Premium Group-Events im Januar in Berlin geben.

Laut Premium haben mehr als 300 Brands über drei Monate an der ersten digitalen Messe „Premium + Seek Passport“, die in Kooperation mit dem Online-Ordertool Joor veranstaltet wurde, teilgenommen. Das virtuelle Event endete am 14. Oktober. „Die Performance des Events ist uns gut gelungen“, zieht Messechefin Anita Tillmann Resümee. Man habe ein Netzwerk von 200.000 Einkäuferinnen und Einkäufern erreicht, mehr als 20.000 Besuche verzeichnet und mehr als 80.000 Produkte verkauft. Sichtbarkeit für neue potenzielle Märkte und Kunden zu schaffen, sehe man als wichtigsten Mehrwert, den man derzeit bieten könne. „Wir haben uns intensiv damit beschäftigt, wie wir uns in dieser Krise positionieren, welche Dienstleistungen wir erbringen und wie wir unseren Kunden und Partnern Unterstützung bieten können, die von dauerhafter Relevanz ist“, so Tillmann.  

Fest stehe zudem, dass die Premium Group gemeinsam mit der Messe Frankfurt vom 6. bis 8. Juli 2021 erstmals ihre Formate Seek, Premium, Fashiontech, Neonyt und FashionSustain unter dem Dach der Frankfurt Fashion Week stattfinden lassen werde.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 15.10.2020 - 13:50 Uhr

Weitere Nachrichten