Corona-Krise

Wolverine Worldwide verliert Umsatz

Blake W. Krueger
Blake W. Krueger

Der Umsatz des amerikanischen Schuhkonzerns Wolverine Worldwide (u.a. Sperry, Keds, Merrell) ist im ersten Quartal 2020 deutlich gesunken. Dennoch konnte das Unternehmen einen Gewinn erzielen.

Die Erlöse von Wolverine Worldwide gingen zwischen Januar und März auf 439,3 Mio. Dollar zurück - das entspricht einem Minus in Höhe von 16,1% im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings entwickelte sich das eigene E-Commerce Business des Unternehmens aus dem Bundesstaat Michigan positiv. Hier konnte Wolverine Worldwide einen Zuwachs in Höhe von 17,5% verbuchen. Unter dem Strich stand Ende März ein Nettogewinn in Höhe von 12,8 Mio. Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 40 Mio. Dollar. 

Grundsätzlich sieht sich das Unternehmen jedoch gut gerüstet, die Corona-Krise zu überstehen. „Unsere Firma ist stark. Wir verfügen über die richtigen Konzepte und eine starke Kundenbindung“, so CEO Blake W. Krueger. „Wir werden die aktuellen Herausforderungen meistern und sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen.“

Helge Neumann / 23.04.2020 - 11:14 Uhr

Weitere Nachrichten

Weihnachtsmärkte in ihrer gewohnten Form wird es 2020 nicht geben. (Foto: Daniil Silantev/Unsplash)

Das Weihnachtsmarkt-Dilemma

Handel in Corona-Zeiten

Die zweite Welle der Corona-Pandemie rollt auf uns zu. Zugleich nähert sich das Jahr seinem Ende und das Weihnachtsgeschäft steht bevor. Wie könnten Weihnachtsmärkte gestaltet werden? Ein Überblick.