290.000 Marken im Angebot

Alibaba eröffnet Shopping-Festival

Der 11. November ist weltweit der umsatzstärkste Online-Shopping-Tag im Jahr. (Foto: Alibaba)
Der 11. November ist weltweit der umsatzstärkste Online-Shopping-Tag im Jahr. (Foto: Alibaba)

Der chinesische Online-Händler Alibaba startet mit Aktionen zum Singles‘ Day, dem umsatzstärksten Online-Shopping-Tag der Welt.

Am 11. November ist in China mit dem Singles‘ Day ein Feiertag den Junggesellen gewidmet. Ursprünglich fand der Tag vor allem an Universitäten statt, wo alleinstehende Studierende gemeinsam feierten oder Blind-Dates veranstalten. In den letzten Jahren hat sich der Singles‘ Day zu einem Tag des Online-Shoppings und der Sonderangebote entwickelt. Das liegt auch am Shopping-Festival von Alibaba, der jährlich in den Wochen vor dem 11.11. stattfindet und nun zum 13. Mal startet. 290.000 Marken werden sich am Shopping-Festival der Alibaba-Plattformen beteiligen. Der zu Alibaba gehörende Online-Shop Tmall soll über 14 Mio. Angebote bewerben. Das Festival soll in diesem Jahr im Zeichen der Nachhaltigkeit stehen, sodass vor allem umweltfreundliche und energieeffiziente Produkte beworben werden sollen. Für den Kauf von nachhaltigen Produkten werden zudem Gutscheine im Gesamtwert von 100 Mio. Yuan, umgerechnet 13 Mio. Euro ausgegeben werden.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 21.10.2021 - 12:25 Uhr

Weitere Nachrichten

Alibaba-Gründer spendet Atemmasken

Corona-Krise

Die Stiftung von Jack Ma, Gründer des chinesischen E-Commerce-Unternehmens Alibaba, spendet zwei Millionen Atemschutzmasken und weitere medizinische Hilfsmittel für den Kampf gegen die Corona-Pandemie in Europa.  

Der Zalando-Vorstand (v.li.): David Schröder, Jim Freemann, Rubin Ritter, Robert Gentz, David Schneider (Foto: Zalando)

Ist Zalando ein Übernahmekandidat?

Onlinehandel

Die Aktie von Zalando hat in den vergangenen Monaten massiv an Wert verloren. Spekulationen über eine mögliche Übernahme des Onlinehändlers trieben das Papier Anfang Januar kurzfristig in die Höhe.