Geschäftszahlen veröffentlicht

Allbirds geht an die Börse

Allbirds-Store in Berlin Mitte (Foto: Allbirds / Robert Rieger)
Allbirds-Store in Berlin Mitte (Foto: Allbirds / Robert Rieger)

Die nachhaltige Schuhmarke Allbirds hat den Börsengang beantragt. Das Unternehmen veröffentlichte im Zuge dessen Zahlen zum laufenden Geschäftsjahr.

Die Aktien von Allbirds sollen künftig unter dem Kürzel „BIRD“ an der New Yorker Wall Street gehandelt werden. Im Zuge der Beantragung des Börsengangs veröffentlichte Allbirds Zahlen zur aktuellen Geschäftsentwicklung. Demnach stieg der Umsatz der Schuhmarke im ersten Halbjahr 2021 von 92,8 Mio. Dollar auf 117,5 Mio. Dollar. Zugleich musste jedoch ein Verlust in Höhe von 21,1 Mio. Dollar verbucht werden, nachdem im Vorjahreszeitraum unter dem Strich bereits ein Minus in Höhe von 9,5 Mio. Dollar stand. 

Allbirds wurde von Joey Zwillinger und Tim Brown, einem ehemaligen neuseeländischen Fußballprofi, gegründet. Das Unternehmen aus San Francisco betreibt neben dem Onlinehandel 27 eigene Stores, darunter auch ein Geschäft in Berlin. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 01.09.2021 - 08:33 Uhr

Weitere Nachrichten

Boris Saragaglia, Gründer und Geschäftsführer von Spartoo. (Foto: Spartoo)

Spartoo geht an die Börse

Onlinehandel

Der Nächste, bitte. Nach About You strebt auch der französische Onlinehändler Spartoo an die Börse. Der Handelsstart ist für Anfang Juli geplant.