„Weitere Schließungen unverhältnismäßig“

Baden-Württemberg: Handel fordert vollständige Öffnung

Der Handelsverband Baden-Württemberg begrüßt die geplanten Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene. Diese gehen ihm aber nicht weit genug.

Eine vollständige Öffnung des gesamten Einzelhandels – unabhängig von Inzidenzwerten – ist daher die zentrale Forderung des Einzelhandelsverbandes in Baden-Württemberg (HBW). Dies geht aus einer Mitteilung des Verbandes hervor. „Nur so können geimpfte und genesene Personen ihre Grundrechte auch tatsächlich überall wieder wahrnehmen. Wir fordern die Landesregierung deshalb auf, sich im Bundesrat für eine entsprechende Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes einzusetzen. Weitere Schließungen wären unverhältnismäßig und würden die genannten Personengruppen auch weiterhin in ihren Rechten beschneiden“, sagt Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbands Baden-Württemberg.

Der Verband verweist zudem darauf hin, dass Grundrechte von Bürgerinnen und Bürgern nur so lange eingeschränkt werden dürfen, wie es unbedingt nötig ist. Da Geimpfte und Genese nicht mehr als Treiber der Corona-Pandemie gelten, müsse die komplette Wiederherstellung aller Rechte dieser Personengruppen umgehend gewährleistet werden.
Man begrüße ausdrücklich, dass die Landesregierung mit ersten Modellprojekten zum Impfen in Betrieben startet, heißt es in der Mitteilung weiter. „Es ist jedoch unverständlich“, so Hagmann, „dass keines der Modellprojekte aus der Einzelhandelsbranche kommt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einzelhandel stehen seit Beginn der Pandemie an vorderster Front und sorgen dafür, dass die lückenlose Versorgung der Bevölkerung gewährleistet ist. Direkter Kundenkontakt ist dabei unvermeidlich. Außerdem wäre es im Zuge eines möglichst breiten Erkenntnisgewinns wichtig gewesen, auch mindestens ein Modellprojekt im Einzelhandel durchzuführen. So fehlen nun in der späteren Evaluation wichtige Erkenntnisse aus der Einzelhandelsbranche. Wir fordern daher, zusätzlich zu den bisherigen Modellunternehmen, nachträglich noch mindestens ein bis zwei Unternehmen aus dem Handel in den Kreis der Modellunternehmen aufzunehmen“, so Hagmann.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 04.05.2021 - 14:44 Uhr

Weitere Nachrichten