„Einzelhandel als erstes“

Baden-Württemberg: Hoffnung auf baldige Öffnung

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württembergs (Foto: Staatsministerium BW)
Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württembergs (Foto: Staatsministerium BW)

Der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann stellt eine Öffnung des Einzelhandels in Aussicht – gegebenenfalls auch vor dem 7. März.

Der Grünen-Politiker Winfried Kretschmann hat angekündigt, weitere Öffnungsschritte zu veranlassen, sobald die 35-er-Inzidenz stabil in Baden-Württemberg erreicht ist. Gegenüber mehreren Medien sprach Kretschmann von zwischen drei und fünf Tagen am Stück – unabhängig von der nächsten Ministerpräsidenten-Konferenz, die am 3. März geplant ist.
„Wir wissen, was wir dem Einzelhandel, was wir den Geschäftsinhabern Tag für Tag zumuten. Sollten wir diese stabile Inzidenz unter 35 schon vor der erneuten Beratung der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 3. März beziehungsweise vor dem Ende des jetzt verlängerten Lockdowns am 7. März erreichen, dann werden wir den Einzelhandel auch schon früher öffnen", heißt es in einer Mitteilung des Staatsministeriums Baden-Württemberg. Dies könne mit einem Hygienekonzept und einer Begrenzung von 20 qm pro Kunde realisiert werden.

Laut Modellrechnungen könnte Baden-Württemberg die 35-er-Inzidenz binnen einer Woche erreichen. Sollten die Zahlen wieder steigen, werde er allerdings auch sofort reagieren, so Kretschmann.

Damit reagiert der Ministerpräsident offenbar auf Druck unter anderem vom baden-württembergischen Handelsverband.   

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 17.02.2021 - 21:55 Uhr

Weitere Nachrichten