Standort in Bernstadt

Birkenstock investiert in Produktion

Birkenstock investiert zusätzliche Mittel in die Modernisierung des Werks und verbesserte Arbeitsbedingungen in Bernstadt.

Mit diesen außerplanmäßigen Investitionen in Höhe von 1,8 Mio. Euro bei der Components GmbH im sächsischen Bernstadt will Birkenstock zusätzliche Rahmenbedingungen für seinen starken Wachstumskurs schaffen: Sie fließen unter anderem in die Neugestaltung der Sozialräume für die rund 800 Beschäftigten am Standort und die Schaffung moderner Büroarbeitsplätze direkt über dem chemischen Zentrallabor, das – mit Investitionen von rund 4 Mio. Euro errichtet – im Februar 2020 seinen Betrieb aufnahm. Bereits Anfang des Jahres hat Birkenstock seine Kapazitäten am Standort aufgestockt und eine Million Euro in eine zusätzliche Lederproduktionslinie investiert. Aktuell produziert das Werk arbeitstäglich über 100.000 Paar Schäfte – so viel wie nie zuvor in der Geschichte des Produktionsstandorts. 

„Wir wissen um unsere Verantwortung als wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region. Mit den Investitionen werten wir nicht nur unseren Produktionsstandort noch weiter auf, sondern vertiefen auch unseren Fußabdruck in der Region“, sagt Birkenstock CEO Oliver Reichert. „Mit der Modernisierung des Sozialbaus setzen wir ein Zeichen, dass uns die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten am Standort am Herzen liegen. Gleichzeitig sind die Investitionen ein klares Bekenntnis zum Standort Deutschland.“ 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 29.04.2021 - 14:42 Uhr

Weitere Nachrichten