„Jeder Beitrag ist eine wichtige Hilfe“

Birkenstock spendet für Flutopfer

Mitarbeiter und Leiharbeitnehmer des Birkenstock Produktionsstandorts St. Katharinen haben einen fünfstelligen Betrag an die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal gespendet.

Die Spendenaktion kam auf Initiative des Birkenstock-Betriebsrats zustande. Von so viel Solidarität zeigte sich auch Birkenstock-CEO Oliver Reichert beeindruckt, der die Spende auf den Betrag von 100.000 Euro aufrundete. Die Mittel fließen an das Spendenkonto „Hochwasser“, das der Kreis Ahrweiler eingerichtet hat, um die Betroffenen vor Ort schnell und unbürokratisch bei der Bewältigung der finanziellen Flutfolgen zu unterstützen.

Als die Nachrichten von der verheerenden Flut im Ahrtal im Juli 2021 die Schlagzeilen beherrschten, sorgte das auch bei den rund 900 Beschäftigten am Birkenstock Standort im rheinland-pfälzischen St. Katharinen für große Betroffenheit – zumal viele von ihnen die Folgen der Ereignisse aus dem eigenen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis unmittelbar miterlebten und bei der Bewältigung der Folgen spontan mit anpackten. Teile der Belegschaft waren zudem durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei der freiwilligen Feuerwehr oder dem Technischen Hilfswerk unmittelbar am Wiederaufbau in den Katastrophengebieten beteiligt. Um den Opfern der Flut ihre Solidarität zu bekunden und einen Beitrag zur Bewältigung der dramatischen, teils existenzbedrohenden, Flutfolgen zu leisten, startete der Betriebsrat einen Spendenaufruf, der im Werk auf breite Unterstützung stieß. So ist eine Spendenaktion für die Hochwasseropfer entstanden, bei der neben Barmitteln auch Überstunden gespendet werden konnten. Auch die am Standort tätigen Personaldienstleister haben sich an der Aktion beteiligt. Auf diesem Weg ist ein Betrag von 16.500 Euro zusammengekommen, den die Geschäftsleitung von Birkenstock auf eine Gesamtspende in Höhe von 100.000 Euro aufgerundet hat. Über das Spendenkonto „Hochwasser“ der Kreissparkasse Ahrweiler wird diese Summe in den nächsten Tagen den Flutopfern in der Region zugutekommen.

„Die Menschen vor Ort sind auch jetzt noch dringend auf Unterstützung angewiesen. Angesichts der katastrophalen Ausmaße ist dabei jeder Beitrag eine wichtige Hilfe bei der Bewältigung dieser schrecklichen Ereignisse. Über diesen Weg der Soforthilfe kommt es schnell und unbürokratisch auch dort an, wo es am dringendsten benötigt wird“, erklärt Michaela Falk-Wagner, Birkenstock Betriebsratsvorsitzende in St. Katharinen. „Unser Mitgefühl gilt allen Menschen in den Katastrophengebieten. Gerade in schwierigen Zeiten ist es umso wichtiger, füreinander da zu sein. Daher bedanke ich mich für die große Solidarität und Hilfsbereitschaft unserer Mitarbeiter. Für uns ist es selbstverständlich, diese Initiative aus der Mitte unserer Belegschaft angemessen zu unterstützen“, so Oliver Reichert, Birkenstock CEO.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 26.10.2021 - 08:00 Uhr

Weitere Nachrichten