Rechtsstreit

Birkenstock widerspricht Goldstar

Sohlendesign von Birkenstock. (Foto: Birkenstock)
Sohlendesign von Birkenstock. (Foto: Birkenstock)

In der juristischen Auseinandersetzung zwischen Birkenstock und Goldstar weist das deutsche Unternehmen die Darstellung des italienischen Schuhherstellers deutlich zurück.

In einem Interview mit dem italienischen Fachmagazin „La Conceria“ hatte Elvio Silvagni, Inhaber  der Goldstar-Gruppe, erklärt, dass sein Unternehmen bereits mehrere Verfahren gegen Birkenstock gewonnen habe. Dabei gehe es um die Nutzung eines Sohlendesigns durch die Marke Valleverde, die seit 2015 zu Goldstar gehört. Birkenstock versuche vergeblich, die Nutzung zu untersagen, so Silvagni. „Wir nutzen dieses Design seit 40 Jahren und können dies auch weiterhin tun.“ 

Auf Anfrage von schuhkurier erklärt dagegen ein Sprecher von Birkenstock: „Birkenstock tritt im Sinne des Fachhandels sehr entschlossen für den Schutz seiner Marke und seines geistigen Eigentums ein. Hierzu gehören unter anderem auch die Sohlen unserer Sandalen, welche das Unternehmen erfunden hat und für welche wir daher die alleinigen Rechte beanspruchen, die wir auch konsequent durchsetzen. Diese anderslautende Darstellung weisen wir entschieden zurück. Sie ist in ihrer Gesamtheit unzutreffend, einseitig und vermittelt einen falschen Gesamteindruck. Fakt ist zudem: Keines der angeführten rechtlichen Verfahren ist bislang rechtskräftig abgeschlossen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns darüber hinaus zu den laufenden Verfahren nicht äußern."

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 08.04.2021 - 11:01 Uhr

Weitere Nachrichten