Abicalcados

Brasilien: Schuhexporte sinken zweistellig

Der internationale Warentransport ist unter Druck. (Foto: Unsplash/Dominik Luckmann)
Der internationale Warentransport ist unter Druck. (Foto: Unsplash/Dominik Luckmann)

Die Schuhindustrie aus Brasilien hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Sowohl die Produktionsmenge als auch die Schuhexporte sind 2020 deutlich gesunken.

Nach Angaben des Verbands der Schuhindustrie in Brasilien (Abicalcados) ging die Menge der produzierten Schuhe im vergangenen Jahr um 21,8% auf 710 Mio. Paar zurück. Das ist die niedrigste Menge seit 16 Jahren. Insgesamt wurde 93,8 Mio. Paar Schuhe exportiert – 18,6% weniger als im Vorjahr. Der Wert dieser Ausfuhren lag bei 658 Mio. Dollar, knapp ein Drittel unter dem Niveau des Vorjahres. 

Für das neue Jahr erwartet Abicalcados einen Anstieg der Produktion um 14% und der Exporte um 15%. Dies werde jedoch nicht ausreichen, um die Verluste aus 2020 zu kompensieren. „Wir hoffen, dass durch Fortschritten beim Impfen schrittweise zurück zur Normalität kehren können. Auch wenn das noch ein langer Weg sein wird“, erklärte Haroldo Ferreira, Präsident von Abicalcados. Wichtigste Abnehmerländer waren auch 2020 die USA, Argentinien und Frankreich.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 23.02.2021 - 15:39 Uhr

Weitere Nachrichten