„Es wird schwierig, das Vorkrisen-Niveau zu erreichen“

Brasilien: Schuhindustrie erwartet zweistelliges Plus

Die brasilianische Schuhindustrie rechnet für 2021 mit einem deutlichen Wachstum. Im kommenden Jahr könnte sich die Dynamik allerdings abschwächen, teilt der Branchenverband Abicalçados mit.

Die Schuhindustrie in Brasilien wird nach Angaben von Abicalçados im laufenden Jahr um 12,2% wachsen. Das würde einer Produktionsmenge in Höhe von 857 Mio. Paar Schuhen entsprechen, rund 100 Mio. Paar mehr als im vergangenen Jahr. Allerdings würde die Schuhindustrie des südamerikanischen Landes dennoch das Niveau von 2019 noch nicht wieder erreichen. Damals wurden in Brasilien insgesamt 936 Mio. Paar Schuhe hergestellt.

Für 2022 erwarten die Experten des Verbands mit einem deutlich abgeschwächten Wachstum. Dann könnte die Produktion nur um weitere 2,6% zulegen. Doch auch dann würde die brasilianische Schuhindustrie noch 6% unter dem Niveau von 2019 liegen. „Um das Niveau von vor der Pandemie zu erreichen, müsste der Sektor im nächsten Jahr um 9% wachsen, was aufgrund des wirtschaftlichen Klimas sehr schwierig ist“, erklärte Priscila Linck von Abicalçados.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 08.10.2021 - 08:18 Uhr

Weitere Nachrichten