„Wir wollen dynamischer, kooperativer und zukunftsfähiger werden“

C&A will Europageschäft modernisieren

Giny Boer, CEO von C&A Europe (Foto: C&A)
Giny Boer, CEO von C&A Europe (Foto: C&A)

C&A stellt das Europageschäft strategisch neu auf. Die geplante Modernisierung soll ein flexibleres und schlankeres Betriebsmodell schaffen. Außerdem sind Investitionen in digitale Lösungen geplant.

Das europäische Managementteam von C&A hat am 10. November Pläne zur Konsolidierung und Zentralisierung des Unternehmens bekannt gegeben. Damit will C&A die Grundlage für künftiges Wachstum in einem sich radikal verändernden Marktumfeld schaffen. Ziel ist es nach Angaben des Unternehmens, ein agileres und schnelleres Unternehmen aufzubauen, das sich schnell an neue Marktgegebenheiten anpassen kann. Der Vorschlag soll zudem zu einem einfacheren, unkomplizierteren Betriebsmodell führen. Entscheidungsprozesse sowie die organisatorische Effektivität und Effizienz sollen verbessert werden, um den Konsumenten einen noch besseren Service zu bieten.

C&A hat einen Plan vorgelegt, der zu einer Reihe von organisatorischen Veränderungen führen könnte. Das Ergebnis wären Einsparungen in ganz Europa und damit einhergehend die Möglichkeit, sich als Unternehmen neu zu positionieren, um die Wünsche der Konsumenten heute und in Zukunft noch besser bedienen zu können. Ein wichtiger Teil dieses vorgeschlagenen Ansatzes wären umfangreiche Investitions-Pläne in digitale Lösungen. Sie sollen sicherstellen, dass das Geschäft von C&A gemäß der Prioritäten des Unternehmens neugestaltet werden kann, um das Einkaufserlebnis der Konsumenten deutlich zu verbessern. Das Ziel ist es, Konsumentendürfnisse künftig online genauso effektiv zu bedienen wie in den Geschäften.

Giny Boer, CEO von C&A, sagt: „Im heutigen Marktumfeld ist es unerlässlich, dass wir uns mit einem modernen Ansatz in unseren Geschäften und einem stärkeren digitalen Angebot für den Erfolg positionieren. Die Bedürfnisse unserer Konsumenten stehen dabei stets im Vordergrund. C&A ist ein großartiges Unternehmen! Wir möchten unsere Organisationsstruktur dynamischer, kooperativer, moderner und zukunftsfähiger gestalten. Bei den Veränderungsvorschlägen haben wir es uns nicht leicht gemacht. Selbstverständlich verpflichten wir uns, eng mit unseren Sozialpartnern zusammenzuarbeiten, einen offenen Dialog zu führen und diesen Prozess gemeinsam anzugehen - mit dem größtmöglichen Respekt für unsere potenziell betroffenen Teammitglieder.“

Als Teil dieser vorgeschlagenen Veränderung sieht C&A eine neue Organisationsstruktur vor, die sich um die Bereiche Merchandise & Sustainability, Operations, Digital & Consumer, Selling & Markets, Finance & IT, People & Culture und Corporate Communications & Fashion PR gruppiert. Diese Abteilungen würden innerhalb neuer, stärker zentralisierter Rahmenbedingungen operieren, die auf eine engere Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen den europäischen Hauptgeschäftsstellen und den nationalen Hauptgeschäftsstellen in vier Märkten abzielt: Deutschland, Mittelosteuropa, Benelux und Südeuropa.

C&A betreibt fast 1.400 Filialen in 18 europäischen Ländern und beschäftigt rund 23.000 Mitarbeiter.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 11.11.2021 - 09:15 Uhr

Weitere Nachrichten

Szene aus House of Gucci von Ridley Scott mit Lady Gaga, Adam Driver und Al Pacino. (Foto: 2021 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.)

House of Gucci

Bildergalerie

Mode & Millionen: Beginnend im Jahr 1970 folgt der Film House of Gucci den düsteren Geheimnissen und tödlichen Intrigen hinter den glamourösen Kulissen der berühmten Modedynastie. Kinostart ist am 2. Dezember.