Personalie

Clarks-CEO tritt ab

Victor Herrero (Foto: Clarks)
Victor Herrero (Foto: Clarks)

Victor Herrero ist nicht mehr CEO von Clarks. Der Spanier bleibt jedoch im Unternehmen. Die Suche nach einem Nachfolger läuft.

Mit Victor Herrero verlässt der dritte Clarks-CEO innerhalb von drei Jahren den Posten an der Spitze des britischen Schuhherstellers. Herrero war im Frühjahr 2021 zum Chief Executive Officer ernannt worden. Er folgte damit auf den Italiener Giorgio Presca, der die Position wiederum 2018 von Mike Shearwood übernommen hatte. 

Victor Herrero soll jedoch Aufsichtsratsmitglied von Clarks bleiben und darüber hinaus weiterhin für den Investor Lionrock tätig sein, der die Mehrheit an Clarks im März übernommen hatte. Übergangsweise wird Johnny Chen das Unternehmen leiten. Er ist als Vertreter von Lionrock Mitglied im Aufsichtsrat. Die Suche nach einem Nachfolger von Herrero läuft. 

„Clarks ist auf dem besten Weg, die prognostizierten Umsatzziele zu erreichen oder zu übertreffen. Die Lockerung der Pandemie-Beschränkungen in unseren Schlüsselmärkten und das konsequente Kostenmanagement in den letzten sechs Monaten haben dazu geführt, dass sich unsere Finanzlage in kurzer Zeit deutlich verbessert hat“, so ein Clarks-Sprecher gegenüber schuhkurier. „Clarks bestätigt, dass der Vorstandsvorsitzende Johnny Chen nun übergangsweise auch die Rolle des CEO übernehmen wird, um dem ehemaligen CEO Victor Herrero die Möglichkeit zu geben, umfassendere Aufgaben innerhalb der Lionrock Unternehmensgruppe zu übernehmen. Victor hat in viel kürzerer Zeit als erwartet unglaubliche Arbeit geleistet und gibt uns die Möglichkeit, die nächsten Phasen unserer Wachstumspläne zu beschleunigen. Ein neuer CEO wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.“

Clarks erzielte im Geschäftsjahr 2020/21, das am 31. Januar endete, Erlöse in Höhe von 775 Mio. Pfund. Das entsprach einem Minus in Höge von 44% im Vergleich zum Vorjahr. Damals konnte der Schuhhersteller aus Street in Somerset noch einen Umsatz in Höhe von 1,37 Mrd. Pfund verbuchen. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2018/19 gingen die Umsätze sogar um 47% zurück. Unter dem Strich stand für Clarks ein Verlust in Höhe von 181 Mio. Pfund, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn in Höhe von 17 Mio. Pfund erzielt werden konnte.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 08.11.2021 - 13:35 Uhr

Weitere Nachrichten

Matthias Rucker, der neue CEO von SportScheck (Foto: SportScheck)

Neuer CEO bei Sportscheck

„Wunschkandidat“

Nachdem der bisherige CEO Thomas Wanke das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat, präsentiert Sportscheck nun Matthias Rucke als Nachfolger. Er bringt Erfahrung aus mehreren Retail-Unternehmen mit.