Personalie

Clarks ohne CEO Giorgio Presca?

Giorgio Presca, Clarks-CEO (Foto: Clarks)
Giorgio Presca, Clarks-CEO (Foto: Clarks)

Laut britischen Medien haben in der vergangenen Woche mehrere Clarks-Manager das Unternehmen verlassen, darunter auch CEO Giorgio Presca.

Clarks steht vor einem personellen Neuanfang. Wie das britische Fachmagazin Drapers berichtet, hat CEO Giorgio Presca gemeinsam mit weiteren Top-Managern den britischen Schuhhersteller verlassen. Dazu sollen auch Chief Commercial Officer Massimo Barzaghi und Chief People Officer Difna Blamey gehören. Interimsweise soll Victor Herrero, ehemalige CEO von Guess und bislang Mitglied des Verwaltungsrates von Clarks, das Unternehmen führen.  

Clarks erzielte im Geschäftsjahr 2019/20, das am 1. Februar 2020 endete, einen Umsatz in Höhe von 1,62 Mrd. Euro. Das entsprach einem Rückgang um 6,4% im Vergleich zum Vorjahr. In Europa gingen die Erlöse der britischen Schuhmarke vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie um 9,7% auf 715 Mio. Euro zurück. Nach Angaben von Clarks war das Umsatzminus unter anderem auf die Unsicherheit im Zuge der Brexit-Verhandlungen zurückzuführen. Allerdings stieg der Gewinn nach Steuern erheblich um 120% auf 20,5 Mio. Euro. Ein Grund war die Schließung von 144 Stores weltweit.  Clarks geht davon aus, dass die Umsätze aufgrund der Corona-Pandemie im Geschäftsjahr 2021 weiter gesunken sind. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 22.02.2021 - 15:58 Uhr

Weitere Nachrichten

Store von Clarks Originals in London. (Foto: Clarks)

Clarks mit neuem CEO

Personalie

Nach dem Abschied von Giorgio Presca hat Clarks den Posten an der Spitze des Unternehmens neu besetzt. Zudem wurde die Übernahme des Schuhherstellers durch den Investor Lion Rock abgeschlossen.