Schuhindustrie

Clarks-Umsatz sinkt vor Corona

Store von Clarks Originals in London. (Foto: Clarks)
Store von Clarks Originals in London. (Foto: Clarks)

Clarks musste im Geschäftsjahr 2020, das vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie am 1. Februar 2020 endete, sinkende Umsätze verzeichnen. Zugleich stieg der Gewinn deutlich.

Clarks erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 1,62 Mrd. Euro. Das entsprach einem Rückgang um 6,4% im Vergleich zum Vorjahr. In Europa gingen die Erlöse der britischen Schuhmarke um 9,7% auf 715 Mio. Euro zurück. Nach Angaben von Clarks war das Umsatzminus unter anderem auf die Unsicherheit im Zuge der Brexit-Verhandlungen zurückzuführen. Allerdings stieg der Gewinn nach Steuern erheblich um 120% auf 20,5 Mio. Euro. Ein Grund war die Schließung von 144 Stores weltweit. 

Clarks geht davon aus, dass die Umsätze aufgrund der Corona-Pandemie im Geschäftsjahr 2021 weiter gesunken sind. Im Dezember 2020 hatte Clarks eine Finanzspritze in Höhe von rund 120 Mio. Euro von dem chinesischen Investor Lion Rock erhalten. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 17.02.2021 - 09:23 Uhr

Weitere Nachrichten