„Impfen Deutschland zurück in die Freiheit“

Corona-Kabinett: Abschied von 50er-Inzidenz

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (Foto: Bundesgesundheitsministerium)
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (Foto: Bundesgesundheitsministerium)

Neuer Parameter für Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll die Hospitalisierung sein, also die Zahl der Erkrankten, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen.

Einschränkungen ab einer Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern soll es künftig nicht mehr geben. Das hat das Corona-Kabinett aus Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Fachministerinnen und -ministern am 23. August beschlossen. Eventuelle Maßnahmen und Einschränkungen sollen sich an der Zahl der Erkrankten orientieren, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Ausdrücklich umfasst die Hospitalisierung nicht nur die Patienten auf Intensivstationen, sondern alle in Kliniken eingewiesenen Erkrankten.
Ein entsprechender Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die 50er-Inzidenz aus dem Infektionsschutzgesetz zu streichen, soll nun im Bundeskabinett beschlossen werden.

Im der ARD-Sendung „Tagesthemen“ erläuterte Spahn am 23. August, die 50er-Inzidenz sei eine „Inzidenz für eine ungeimpfte Bevölkerung“ gewesen. Nun habe man erhebliche Fortschritte in der Impfkampagne erreicht. „Drei Dinge bringen uns sicher durch den Winter“, so Spahn: „Die AHA-Regeln, 3G und Impfen, Impfen, Impfen.“
Aktuell sei ein exponentielles Wachstum wieder in ganz Deutschland erkennbar, wenngleich auf unterschiedlichen Niveaus. Man sei aber „weit weg“ von einer starken Belastung der Intensivstationen. Sein Ziel sei es, nicht ständig über neue Einschränkungen zu debattieren. Vielmehr wolle er mehr Menschen motivieren, sich impfen zu lassen: „Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit.“
Bundesweit gilt nun die 3G-Regel in allen öffentlichen Innenräumen wie Restaurants, Fitness-Centern oder Friseuren. Besucher und Gäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein, um sich dort aufzuhalten.

In einigen Bundesländern, darunter Baden-Württemberg, hat man sich schon vor der jüngsten Entscheidung von der 50er-Inzidenz verabschiedet.

   
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 24.08.2021 - 09:07 Uhr

Weitere Nachrichten