Stimmungsbild

Das bewegt die Branche in dieser Orderrunde

In einem Stimmungsbild werden die Themen und Herausforderungen deutlich, welche die Branche in dieser Orderrunde beschäftigen. (Foto: Asportuguesas)
In einem Stimmungsbild werden die Themen und Herausforderungen deutlich, welche die Branche in dieser Orderrunde beschäftigen. (Foto: Asportuguesas)

Wohl keine Orderrunde war bislang so herausfordernd wie die für F/S 2022. Und das, obwohl schon drei Saisons unter dem Eindruck der Corona-Krise gelaufen sind. Wie viel Neues braucht der Markt? Wie viel Bewährtes bleibt wichtig?

Christiane Zimmermann ist überzeugt: Die neue Frühjahr-Sommersaison ist eine Herausforderung für die Branche. Nur wer mutig einkaufe und sich die Lebensfreude des Angebots im Schaufenster widerspiegle, werde eine erfolgreiche Saison haben. Die Kauflust sei da. Es werde wichtig sein, sich auf neue Themen und Trends zu fokussieren, sagt die Sales Managerin der deutsch-portugiesischen Marke Apple of Eden. „Der Handel muss raus aus der Uniformität und Vergleichbarkeit. In vielen Geschäften werden Mutter und Großmutter angesprochen, aber es fehlen Angebote für Tochter und Enkelin.“ Zum Saisonstart werde sehr gezielt nach Neuheiten gesucht, das habe sich in den Orderterminen bestätigt. „In der neuen Kollektion von Apple of Eden für Frühjahr/Sommer 2022 haben wir diese Entwicklung vorausschauend umgesetzt“, so Zimmermann. „Wir präsentieren neue Trends in vielen hellen Naturtönen, Non-Colors, schöne Pastell-Töne und natürlich auch Akzente in starken Farben. Auf Seiten der Modelle werden Ballerinas wieder wichtiger“ Bei Apple of Eden stimme die Mischung aus Sandalen, Boots, Ballerinas und Loafern auf femininen farbigen und sportiven Sohlen. Sportiv sind auch die neuen Trekking-Sandalen aufgemacht, die bereits auf eine gute Resonanz stoßen. Darüber hinaus wurde das Sneaker-Angebot zur kommenden Saison erheblich ausgebaut. Ganz neu ist eine Linie in Running-Optik mit hochwertiger Lederfütterung. Zarte Pastellfarben und Details in Mesh und Snake runden das cleane Design ab.
Bei Asportuguesas ist laut dem Vertriebsverantwortlichen Michael Kleine ebenfalls wieder „enorm viel Innovation am Start“: Zehentrenner mit Cut-Out in der Sohle gehören zu den Highlights der neuen Kollektion. Darüber hinaus seien alle Oberteile aus Naturkautschuk, das heißt ohne Plastik und Weichmacher hergestellt. Die Sohlen bestehen grundsätzllich aus einem Gemisch aus portugiesischem Kork und Naturkautschuk. Bei den Sandalen und Freizeitschuhen sind laut Kleine verschiedene nachhaltige Materialien am Start, darunter Biofiber auf Mais-Basis, Hanf, recyceltes PET mit zugesetztem Kaffeesatz und Pinatex auf Ananas-Basis.

Modische Neuheiten machen vor dem Komfortschuhsektor nicht Halt. Auch der österreichische Bequemschuh-Spezialist Vital hat die Kollektion um neue Styles erweitert: „Wir bieten ein breites Spektrum mit sommerlichen Tönen bis zu Phantasieprägungen. Edle Leder mit weichem Griff fürs Wohlbefinden“, erklärt Geschäftsführer Michael Neuner gegenüber schuhkurier. Die niederländische Marke XSensible will ebenfalls einen modischen Neustart forcieren: „Die gesamte Kollektion ist von einer sommerlichen Frische geprägt, die Optimismus und Lebensfreude verbreitet“, erklärt der Markenverantwortliche Thomas Krol auf schuhkurier-Anfrage. „Weiß in Kombinationen mit Hell- blau und Beige oder auch Sandfarben, lassen das Gefühl von Sommer entstehen.“ Apricot und Rot runden das Programm ab.
Grafische Darstellungen und technische Prägungen runden das Erscheinungsbild, bei den eingesetzten sehr feinen Nubukledern und Glattledern ab. Bei den Herren hat sich die Casualisierung weiter fortgesetzt. So setzt Josef Seibel auf Hybrid-Modelle: „Halbschuhe vereinen Schuhtradition mit Elementen aus den Bereichen Running, Sailing, Chunky & Classic“, so das Unternehmen. Im Mittelpunkt der Kollektion stünden sportive und lässige Schnürer sowie Sandalen. Gedeckte Farben sollen dabei eine insgesamt zeitlose Aussage transportieren. Das Spektrum reiche von Grauschattierungen über Jeansblau bis hin zu Farbkombinationen.

Neu denken

Mit welchen Erwartungen geht Christiane Zimmermann in die kommenden Wochen? „Wir sind Realisten. Ein Pari zur Vorjahressaison wäre ein gutes Ergebnis. Die Orderrunde ist bisher sehr zufriedenstellend und wir freuen uns über Neukunden. Wir beraten unsere Kunden sehr verantwortungsvoll und nehmen den Druck raus.“ Wichtig sei es, komplett neu zu denken und sich von alten Denkmustern und Strukturen zu lösen. Ein Beispiel seien Vororderrabatte. „Eine hohe Vororder ist in der heutigen Zeit nicht mehr zielführend. Das Risiko ist viel zu hoch. Wir empfehlen eher eine geringe Vororder, um dann flexibel im Laufe der Saison Bestseller innerhalb von kurzer Zeit nachzuordern. Um die schnelle Belieferung zu gewährleisten, haben wir in Portugal mit einem Neubau der Apple of Eden Unternehmenszentrale inklusive eigener Logistik die Voraussetzungen dafür geschaffen.“
Auch Mario Tölzer von Dockers by Gerli blickt zuversichtlich auf die kommende Saison: „Wir hoffen auf einen offenen und transparenten Saisonverlauf.“ Jörg Windsheimer, International Sales Manager/Brand Manager Camel Active, betont: „Grundsätzlich wünschen wir uns eine Rückkehr zu ein wenig mehr Normalität. Eine gute Saison bis in den September hinein, einen guten Sommer, um der Sommerware die Chance zu geben, auch abzufließen und in weiterer Folge einen guten Winter, so dass wir alle schnell wieder zu einem gewissen Saisonrhythmus zurückfinden.“ Sehr wichtig sei zudem, dass der stationäre Handel wieder neu entdeckt und belebt werde „und sich die vielen und aufopfernden Anstrengungen und Entbehrungen für jeden unserer Fachhändler am Ende auch wieder in steigende Umsätze und guten Abverkaufszahlen widerspiegeln.“ Für Peter Frericks, International Sales Manager/Brand Manager Scotch & Soda Footwear, steht fest: „Wir erwarten ein weiteres Wachstum, wie in den vorherigen Saisons von bestehenden Kunden, sowie von Neukunden im Schuh- und Fashion-Bereich. Weiterhin erwarten wir motivierte Händler mit einer Zukunftsvision und von der Politik weitere und bessere Unterstützung des Fachhandels und hoffentlich eine Erholung der attraktiven Innenstädte“ 

Die Ausgabe 34/2021 des schuhkurier bietet einen Überblick über die Kollektionshighlights der Saison Frühjahr/Sommer 2022. Hier auch als ePaper erhältlich.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 26.08.2021 - 11:11 Uhr

Weitere Nachrichten