Unternehmensgruppe Lorenz

Das Multitalent aus Österreich

Foto: Högl
Foto: Högl

Das österreichische Taufkirchen ist Sitz der Lorenz Shoe Group. Die drei Marken Högl, Hassia und Ganter werden als eigenständige Unternehmen mit individuellem Auftritt geführt. Mit hochwertigen Kollektionen „made in Europe“ legt man großen Wert auf die Zusammenarbeit mit dem gehobenen Fachhandel.

Die Damenschuhmarke Högl ist im modischen Premium-Bereich positioniert. Das Modellspektrum reicht vom edlen Sneaker über kernige Booties bis hin zu femininen Styles. Seit drei Saisons wird das Angebot um „Högl-Vision“ ergänzt, eine kleine Subline mit besonders hohem Anteil recycelter bzw. nachhaltiger Materialien sowie Betonung auf eine teilweise vegane Ausrichtung. Recyceltes Nylon, Schnürsenkel aus Tencel und andere moderne Komponenten sollen den Anspruch dieses Kollektionsteils unterstreichen. „Wir erlauben uns in diesem kleinen Segment, ein wenig über den Tellerrand zu schauen“, schildert Dr. Gerhard Bachmaier, Geschäftsführer der Marke Högl und Mitgesellschafter der Lorenz Shoe Group. Das Konzept komme gut im Markt an. Aber auch unabhängig von Högl-Vision sei viel passiert bei der Damenschuhmarke.

Man habe enorm investiert, um Högl aufzuwerten und in Richtung der Endverbraucherin klarer zu positionieren. „Wenn man heute erfolgreich sein will, muss eine Marke attraktiv für die Endkonsumentin sein“, ist Bachmaier überzeugt. Zum Markenauftritt tragen international über 2.000 Fachhandelspartner und 120 Stores weltweit bei, darunter 60 Partnerstores in Europa und China sowie 60 eigene Geschäfte in verschiedenen Märkten – 20 davon im Raum DACH. Das Investment in die modische und qualitative Ausrichtung der Kollektion trägt aus Sicht von Bachmaier Früchte – auch unter dem Eindruck der Pandemie: „Es hat uns unheimlich gefreut, dass der Fachhandel für F/S 2022 sehr modisch und farbenfroh eingekauft hat.“ Man sehe gerade den gehobenen Fachhandel als Partner und verfolge das Ziel, diese Zusammenarbeit weiter auszubauen, erklärt Walter Breuer, Wholesale-Director von Högl. Auch die in diesem Jahr neu eröffneten Partnerstores in Innsbruck, Linz und Weimar seien sehr gut angelaufen. „Das Investment in die Kollektionen, das gerade in den zurückliegenden Saisons nochmals verstärkt wurde, zahlt sich aus“, so Breuer. „Wir haben die schwierige Phase der Corona-Pandemie genutzt, um uns weiterzuentwickeln. Auf unsere zeitgemäße Modernität erhalten wir viel positives Feedback.“ Eine steigende Nachfrage im Premiumsegment sei deutlich spürbar – und auch feminine Schuhe erlebten einen Aufwärtstrend.

Im Hinblick auf den qualitativen Anspruch der Kollektion sind die eigenen Produktionsstätten im ungarischen Martfű (Hauptwerk) und im kroatischen Varaždin wichtige Elemente. „So können wir flexibel auf Trends reagieren und diese frühzeitig eintakten. Das ist ein riesiger Vorteil angesichts der derzeitigen Probleme in den Lieferketten“, betont Patrick Lorenz, CFO der Gruppe, Geschäftsführer der Marken Högl, Ganter und Hassia und Sohn des jahrzehntelangen Firmenchefs und Mehrheitsgesellschafters Joseph Lorenz.

 

Die Lorenz Shoe Group – die Historie

Die Geschichte des Unternehmens reicht bis ins Jahr 1935 zurück. Joseph Lorenz begann dort 1963 als Industriekaufmann seine berufliche Laufbahn und gründete 1970 die Marke Högl. 1982 wurde die Högl + Lorenz Schuh Holding durch die Familien Högl und Lorenz in Taufkirchen/Pram gegründet und die Högl Shoe Fashion GmbH als erste Tochtergesellschaft in die Holding eingebracht. 
Schon vor 50 Jahren knüpfte das Unternehmen Kontakte auf dem russischen Markt und etablierte sich dort als führende Marke mit eigener Niederlassung und eigenen Stores. Im Jahr 1998 erfolgte die Übernahme der deutschen Marke Hassia. Zwei Jahre später übernahm die Gruppe den deutschen Komfortschuhhersteller Ganter. In diese Zeit fällt auch der generationsbedingte Rückzug der Familie Högl. Joseph Lorenz stockte mit seiner Familie den Unternehmensanteil von 50% auf 75% auf, 25% Anteil übernahm Schwiegersohn Gerhard Bachmaier mit Familie.

Mit Ganter – im Jahr 2000 übernommen – bringt die Lorenz Shoe Group laut Gerhard Aigner, Geschäftsführer Produkt/Vertrieb, „seit jeher attraktive, begehrliche Komfortschuhe“ für Damen und Herren auf den Markt. Dabei sei man „ausgesprochen fachhandelstreu“. Mit dieser Marke wolle man den Nachhaltigkeitsgedanken konsequent weitertreiben, berichtet Aigner. So würden ausschließlich natürliche Materialien wie vegetabil gegerbtes Futter- und Oberleder und Naturloden verarbeitet. Hier schlage zudem die Produktion in Europa mit fairen Löhnen und kurzen Wegen zu Buche. Auch Ganter-Kunden im Handel werden, so Aigner, mit Schulungen und speziellen Events intensiv unterstützt. „Wir lassen sie im gesamten Verkaufsprozess nicht allein“, so Stefan Yoon, der neben Marketing und Kommunikation rund um die Marke auch für Verkaufsschulungen verantwortlich ist. Ein Schwerpunkt der Kollektion liegt auf modischen Merino-Sneakern. Mit Ganter bedient die österreichische Unternehmensgruppe zudem auch Schmalweiten.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 03.12.2021 - 12:50 Uhr

Weitere Nachrichten