„Planen verschiedene Szenarien“

Frankfurt Fashion Week soll im Juli starten

Detlef Braun und Anita Tillmann organisieren die Frankfurt Fashion Week mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. (Foto: FFW)
Detlef Braun und Anita Tillmann organisieren die Frankfurt Fashion Week mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. (Foto: FFW)

Vom 5. bis zum 9. Juli soll Frankfurt die Bühne der Frankfurt Fashion Week werden. Ob physisch und/oder digital, ist noch nicht entschieden. Man werde kurzfristig auf die Situation reagieren, teilen die Veranstalter mit. 

„Als Veranstalter der Frankfurt Fashion Week, sondieren wir, Premium Group und Messe Frankfurt, gemeinsam mit unseren Partnern Stadt Frankfurt am Main und Land Hessen die aktuellen Entwicklungen rund um die pandemische Covid-19 Situation selbstverständlich genau und passen unsere internen Szenarien permanent an die globalen Tendenzen an“, heißt es in einem offiziellen Statement der Messeveranstalter. Die aktuellen Entwicklungen seien jedoch so hochvolatil, dass belastbare Aussagen zum Anfang Juli tatsächlich Umsetzbaren heute nicht verlässlich zu treffen seien.

Man plane derzeit mit verschiedenen Szenarien, die sowohl physische als auch digitale Veranstaltungen beinhalten. „Das macht es uns möglich, recht kurzfristig reagieren zu können und zu einem späteren Zeitpunkt festzulegen – wenn die Lage hinsichtlich möglicher Coronarestriktionen besser absehbar ist –, welche Formate der Frankfurt Fashion Week wie inszeniert und ausgerichtet werden können. Dies geschieht im engen Austausch mit unseren Partnern und Stakeholdern.“ 
Anfang Mai soll dann valide über den aktuellen Planungsstand sowie weitere Neuigkeiten zur bevorstehenden Veranstaltung informiert werden.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 31.03.2021 - 15:18 Uhr

Weitere Nachrichten