Onlinehandel

Frisches Geld für Parcel Lab

Die Parcel Lab Gründer (v.l.n.r.): Tobias Buxhoidt (CEO), Julian Krenge (CTO) und Anton Eder (COO). (Foto: Parcel Lab)
Die Parcel Lab Gründer (v.l.n.r.): Tobias Buxhoidt (CEO), Julian Krenge (CTO) und Anton Eder (COO). (Foto: Parcel Lab)

Parcel Lab, eine Plattform für Operations Experience Management im Onlinehandel, hat sich in einer Finanzierungsrunde frisches Kapital in Höhe von 110 Mio. US-Dollar gesichert. 

Angeführt wurde die Runde von der globalen Risikokapital- und Private-Equity-Gesellschaft Insight Partners sowie dem europäischen Investor Endeit Capital. Auch die bestehenden Investoren Capnamic Ventures und Coparion wollen erneut Parcel Lab investieren. 

Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen nach eigenen Angaben seine globale Expansion vorantreiben und die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Dazu zähle beispielsweise ein neues Retourenportal, das es Brands ermöglichen soll, ihren Kunden ein optimales End-to-End-Retourenerlebnis zu bieten. Darüber hinaus soll auch das Team massiv ausgebaut werden.

„Der Online-Handel wird immer wettbewerbsintensiver. Kundenzentrierung ist in der heutigen Always-on-Welt für jedes Produkt und jede Dienstleistung der geschäftliche Imperativ schlechthin“, sagt Tobias Buxhoidt, CEO und Mitgründer von Parcel Lab. „Brands, die Operations Experience Management betreiben, nutzen Daten aus komplexen Logistikprozessen und verwandeln sie in erstklassige Kundenerlebnisse. Das schafft Wettbewerbsvorteile, um sich aus der Masse hervorzuheben. Wir sind sehr stolz, Unternehmen dabei unterstützen zu können, und freuen uns darauf, neue Branchen und Brands mit Operations Experience zu revolutionieren.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 11.05.2021 - 13:19 Uhr

Weitere Nachrichten

Marco Kroner (li.) und Christian Kernbichl haben gemeinsam Merkkur gegründet. (Foto: Merkkur)

Was macht Merkkur?

„Wir sind sehr detailverliebt“

Marco Kroner und Christian Kernbichl sind wahre Amazon-Experten. Als ehemalige Mitarbeiter des E-Commerce-Riesen haben sie 2014 ihr eigenes Onlinehandelsunternehmen Merkkur gegründet. Wie haben sich die beiden in der Corona-Krise strategisch aufgestellt?