„Leben statt Lockdown“

Handel startet Impfkampagne

Handelsunternehmen und Verbände wollen in Deutschland mit einer gemeinsamen Kampagne zum Impfen motivieren.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) starten gemeinsam mit Handelsunternehmen die Kampagne „Leben statt Lockdown“ zur Steigerung der Impfbereitschaft in Deutschland. Zu den teilnehmenden Unternehmen gehören aus der Schuh- und Modebranche unter anderem Deichmann, Intersport und S.Oliver. Gemeinsam sollen Plakate und Informationsbroschüren in den Läden platziert, auf Social-Media-Kanälen informiert und niedrigschwellige Impfangebote organisiert werden.

Die Organisatoren setzen auf die hohe Reichweite des Einzelhandels, wie HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth erklärt: „Die an der Kampagne beteiligten Handelsunternehmen verzeichnen täglich mehr als 40 Millionen Kundenkontakte und sind mit zehntausenden Standorten in ganz Deutschland vertreten.“ Nur die flächendeckende Impfung könne zu einer Rückkehr zur Normalität und einem freien Leben beitragen, weswegen sich der Handel für diese Kampagne entschieden habe. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßt die Kampagne des Einzelhandels: „Es freut mich sehr, dass der Handel sich für eine möglichst hohe Impfbereitschaft einsetzt und die Länder und Kommunen bei der Umsetzung niedrigschwelliger Impfangebote unterstützen will.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 06.08.2021 - 08:43 Uhr

Weitere Nachrichten

Dorothée Fritsch, Diplom-Kulturwirtin und für die Unternehmensberatung FTI Andersch tätig. (Foto: FTI Andersch)

Das „Mehr“ bieten

Interview mit Dorothée Fritsch

Die Diplom-Kulturwirtin Dorothée Fritsch arbeitet seit 2012 für FTI Andersch und berät Unternehmen, damit sie langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Im Interview mit schuhkurier erklärt sie, was der zukunftsträchtige Schuhhandel braucht.