Brief an Peter Altmaier

Handelsverband fordert Öffnungsperspektive

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser (Foto: HDE)
HDE-Präsident Josef Sanktjohanser (Foto: HDE)

In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier warnt der Handelsverband Deutschland (HDE) vor einer erneuten Verlängerung des Lockdowns ohne Öffnungsperspektive für den Handel.

In dem Brief an Wirtschaftsminister Altmaier, der unter anderem der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, fordert HDE-Präsident Josef Sanktjohanser eine klare Aussage von Bund und Ländern, „unter welchen Voraussetzungen basierend auf realistischen und fundierten Indikatoren der Einzelhandel wieder öffnen kann“. Zuvor hatte Peter Altmaier erklärt, dass eine Verlängerung des aktuellen Lockdowns auch bei einem Inzidenzwert von unter 50 vor dem Hintergrund der Virus-Mutationen nicht ausgeschlossen werden könne. Diese Äußerungen des CDU-Politikers hätten den Handel „weiter tief verunsichert und deren Existenzsorgen dramatisch verstärkt“, schreibt Sanktjohanser.

Notwendig sei vielmehr, zügig die schrittweise Öffnung zu ermögliche.  „Dies ist umso notwendiger, je länger der pauschale Lockdown andauert und sich die eklatanten Wettbewerbsverzerrungen zwischen stationärem und Online-Handel sowie innerhalb des Handels mit gemischten Sortimenten zunehmend verschärfen“, heißt es in dem Schreiben. Das Fahren auf Sicht der vergangenen Monate müsse dringend durch ein auch mittel- und langfristig tragfähiges Konzept ersetzt werden.

Bund und Länder wollen voraussichtlich am 10. Februar über die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus beraten.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 02.02.2021 - 09:47 Uhr

Weitere Nachrichten