Neue Corona-Schutzverordnung in Baden-Württemberg

HBW spricht sich gegen Einschränkungen aus

Der Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) warnt im Vorfeld der geplanten neuen Corona-Schutzverordnung im Bundesland vor weiteren Pflichten und Einschränkungen.

Da die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes Baden-Württemberg mit Ablauf des 13. Septembers außer Kraft tritt, wird im Bundesland zurzeit über die Nachfolgeverordnung diskutiert. Im Zuge dessen warnt des Handelsverband Baden-Württemberg davor, neue Beschränkungen einzuführen. Neue Auflagen für Händlerinnen und Händler wie der Ausschluss von Ungeimpften und die damit verbundenen Kontrollen könnten den HBW zufolge an vielen Orten dem Einzelhandel in Probleme bringen. „Auf unsere Händlerinnen und Händler dürfen auf keinen Fall neue Auflagen zukommen, die den Kundinnen und Kunden den Spaß am Einkauf rauben und den Handel überfordern“, erklärt HBW-Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann. Die Kontrollen seien mit einem hohen Personal- und Kostenaufwand verbunden, die der Einzelhandel nicht immer stemmen könne.

Mit Verweis auf den HDE-Konsumbarometer stelle der HBW fest, dass die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ohnehin wieder schlechter werde. Im Juli sanken die Umsätze der Einzelhändler um 5,1% im Vergleich zum Vormonat.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 08.09.2021 - 10:59 Uhr

Weitere Nachrichten