Nach Zusammentritt von Kabinett Scholz

HDE fordert Mut von neuer Bundesregierung

Stefan Genth (Foto: HDE/Hoffotografen)
Stefan Genth (Foto: HDE/Hoffotografen)

Der Handelsverband Deutschland (HDE) erklärt anlässlich der Vereidigung der neuen Bundesregierung, was in der Corona-Krise und darüber hinaus von ihr erwartet wird.

Mutig und entschlossen müsse das Kabinett Scholz die Herausforderungen der Corona-Krise angehen, erklärt der HDE. Sie müsse schnell eine neue und besser nachvollziehbare Pandemiepolitik umsetzen, in der Regeln bundesweit einheitlich gehandhabt und umgesetzt werden. Der Einzelhandel sowie Innenstädte im Allgemeinen müssten so gut unterstützt werden, dass sie die Pandemie überleben.

Über die Pandemie hinaus wird ein Umdenken bei den Plänen zur Erhöhung des Mindestlohns erwartet, da dies in den Zuständigkeitsbereich der Mindestlohn-Kommission. „Die Ampel-Parteien sind sich der großen Herausforderungen, vor denen der Handel und unsere Stadtzentren stehen, sehr bewusst. Das zeigt der Koalitionsvertrag deutlich. Doch dem Bekenntnis müssen jetzt konkrete Maßnahmen folgen“, fasst HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth die Erwartungen des Handelsverbandes zusammen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 09.12.2021 - 09:42 Uhr

Weitere Nachrichten