„Passgenaues und wohldosiertes Handeln“

HDE stellt Forderungen zum Bund-Länder-Treffen

Im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens macht sich der Handelsverband Deutschland (HDE) für einen differenzierten Kriterienkatalog für politische Entscheidungen stark.

Vor dem Bund-Länder-Treffen fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) eine Abkehr von den Inzidenzwerten als alleinigen Parameter für politische Entscheidungen und eine Vorbereitung auf Präventionsstrategien zur Verhinderung eines Lockdowns. In den vergangenen Monaten habe man Erkenntnisse über Hygienekonzepte sammeln können, mit denen erneute Schließungen im Herbst verhindert werden könnten. Der HDE fordert für die Händler im Non-Food-Sektor Planungssicherheit und einen Kriterienkatalog, der Indikatoren wie Hospitalisierungsrate, Intensivbettenauslastung und die Impfquote bei pandemiebedingten Maßnahmen berücksichtigt. „Die Politik darf jetzt nicht den einfachen Weg des ’Weiter so’ wählen und in den nächsten Lockdown hineinschlittern. Es geht jetzt um passgenaues und wohldosiertes Handeln“, fasst HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth die Forderungen des Verbundes zusammen. Außerdem erwartet der HDE einen Plan für die Beschleunigung der Impfungen in Deutschland.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 09.08.2021 - 08:54 Uhr

Weitere Nachrichten