Deutsch-italienischer Schuhhandel wächst

HDS/L zufrieden mit Messeauftritt in Mailand

Laut Bundesverband der deutschen Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) habe der erste deutsche Gemeinschaftsstand alle Erwartungen erfüllt.

Bei der Micam Milano vom 19. bis 21. September war die deutsche Schuhindustrie zum ersten Mal mit einem gemeinsamen Auftritt vertreten. Unter der Marke „German Pavilion“ präsentierten 23 deutsche Firmen ihre Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2022 der internationalen Öffentlichkeit. Laut HDS/L, dem Initiator des Gemeinschaftsauftritts, hat das neue Konzept direkt für gesteigerte Aufmerksamkeit gesorgt. Getragen von den „Good Vibes“ der Messe sei auch der deutsche Stand gut besucht worden. Auch die Ordertätigkeit sei äußerst positiv verlaufen, so der HDS/L.

Die Präsenz auf der italienischen Schuhmesse sei vor allem mit Blick auf den Handel zwischen Deutschland und Italien besonders wichtig, erklärt HDS/L Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem italienischen Schuhverband Assocalzaturifici: „Italien ist einer unserer wichtigsten Partner für den Außenhandel von Schuhen. Mit deutlichem Zuwachs.“ Italien importiert 6,4% aller aus Deutschland ausgeführten Schuhe und ist damit das fünftwichtigste Exportland für die deutsche Schuhindustrie. Dabei stieg die Anzahl an importierten Schuhen vom ersten Halbjahr 2020 zum ersten Halbjahr 2021 um 12,3% von 9,2 Mio. auf 10,3 Mio. Paar. Der HDS/L kündigte bereits an, auch in den beiden Micam Milano-Messen im kommenden Jahr den deutschen Auftritt auf der Micam zu organisieren.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 23.09.2021 - 14:43 Uhr

Weitere Nachrichten