Hunter Protect Campaign

Hunter macht Sustainability-Versprechen

Mit der "Hunter Protect Campaign" macht der Gummistiefelhersteller sieben Nachhaltigkeitsversprechen. (Foto: Hunter)
Mit der "Hunter Protect Campaign" macht der Gummistiefelhersteller sieben Nachhaltigkeitsversprechen. (Foto: Hunter)

Der neue CEO von Hunter definiert die neuen Nachhaltigkeitsziele des Gummistiefelherstellers. Viele davon sollen bereits nächstes Jahr in Kraft treten.

Der Gummistiefelhersteller Hunter präsentiert seine sieben Versprechen für eine nachhaltigere und verantwortungsvollere Produktion von Gummistiefeln und Gummischuhen. Unter dem im März 2021 zum CEO ernannten Paolo Porta wurde die Liste der Nachhaltigkeitsziele erarbeitet, die nun im Rahmen der Hunter Protect Campaign der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Damit verpflichtet sich Hunter,

  • bis 2025 nur noch Schuhe zu verkaufen, die durch das Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert werden.
  • mit dem World Land Trust zusammenzuarbeiten, um gefährdete Wälder und gefährdete Arten zu schützen.
  • im 2022 65% der Kollektion mit FSC-zertifiziertem Gummi, Algenschaum oder recyceltem Material zu produzieren.
  • dass bis 2022 100% des Verpackungsmaterial recycelbar sein wird.
  • bis 2022 alle direkten CO2-Emissionen von Geschäften und Büros zu kompensieren.
  • bis 2022 ein Diversity- und Inklusionsführungstraining für alle einstellenden Mitarbeiter durchzuführen.
  • jedes Jahr 15.000 voll funktionierende Gummistiefel an Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden.

Zur Veröffentlichung der Ziele wurde eine Informationsseite auf der Hunter-Website eingerichtet.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 19.08.2021 - 08:34 Uhr

Weitere Nachrichten