„Zahlen, Daten und Fakten“

IFH Köln: Tägliches Millionenwachstum bei Amazon

Eine Studie des Institutes für Handelsforschung (IFH Köln) zeigt anlässlich des Abgangs von Jeff Bezos die Dominanz des US-Online-Riesen in der Pandemie-Zeit auf. Das IFH bezeichnet die Erfolgszahlen als rekordverdächtig.

In der aktuellen Studie „Zahlen, Daten und Fakten“ befasst sich das IFH Köln, das Institut für Handelsforschung, mit den Kennzahlen Amazons im vergangenen und laufenden Jahr. Anlässlich des Rückzuges von Jeff Bezos aus der Konzernführung des US-Unternehmens wurde die Studie heute veröffentlicht.

Amazon profitiere der Studie zufolge besonders vom Boom des Online-Handels. Im Jahr 2020 kamen mehr als zwei Drittel des Wachstums des Online-Handels in Deutschland Amazon zugute. Während der Online-Handel insgesamt um rund 15 Milliarden Euro anwuchs, stieg der Umsatz von Amazon inklusive den Außenumsätzen der Händler im Marketplace um 11,4 Milliarden Euro. Der Umsatz von Amazon selbst in Deutschland stieg dabei um rund 7,3 Milliarden Euro. Im Durchschnitt wuchs Amazon damit jeden Tag um 20 Millionen Euro in Deutschland. Eva Stüber, Research-Leiterin des IFH Köln führt den Erfolg auf eine im Vorfeld gelegte Basis zurück: „Dass Amazon in der Krise voll durchstarten konnte, liegt vor allem an dem guten Fundament des Geschäfts, das im Krisenmodus gut skaliert werden konnte.“ Amazon kann in Deutschland dabei auf eine besonders große Kundenbasis zurückgreifen. 94% der Online-Shopper haben ein Nutzerkonto bei Amazon.

Über die Grenzen des Online-Handels hinweg seien letztes Jahr insgesamt 10% des Non-Food-Umsatzes bei Amazon ausgegeben worden. Auch hier sei der Anteil in fast allen Segmenten angestiegen.

Die Meldung wurde am 08. Juli aktualisiert. Die Kommunikation um die Studie wurde insofern präzisiert, dass es sich bei den 11,4 Milliarden Euro Umsatzzuwachs um den Betrag inklusive Außenumsätzen durch den Marketplace handelt.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 05.07.2021 - 11:00 Uhr

Weitere Nachrichten