„Starkes Zeichen unserer Händler“

Intersport-Mitglieder übernehmen Filialen von Sport Sperk

Dr. Alexander von Preen, CEO der Intersport (Foto: Intersport)
Dr. Alexander von Preen, CEO der Intersport (Foto: Intersport)

Insgesamt sechs Standorte der Ochsner-Tochter gehen an Intersport-Händler über. Die Heilbronner Verbundgruppe sieht sich in ihrem Kurs bestätigt. 

Bereits zum 1. Juni 2021 wurde ein Standort in München an Intersport Siebzehnrübl übergeben. Zum 1. August werden weitere fünf Übernahmen realisiert: in Hamburg an Intersport Knudsen; in Heidenheim an Schoell; in Kassel an Voswinkel; in Ottobrunn an Siebzehnrübl sowie in Weiden an Giessübel. 
„Die Übernahme der sechs Geschäfte ist ein starkes Zeichen unserer Händler, dass wir mit der Marke Intersport weiter klar auf Wachstum setzen und unsere Position als führender Omnichannel-Player im Sportfachhandel ausbauen werden,“ sagt Intersport-CEO Alexander v. Preen. „Das Profil der neuen Geschäfte passt in das händlerorientierte Expansionskonzept unter der Marke Intersport. Die sechs Flächen sind mit mehr als jeweils 1.000 qm bestens geeignet, um die fokussierten Kategorien „Urban Sports“ mit Running und Training sowie „Outdoor“ kompetent umzusetzen. Zusätzlich freut uns, dass wir mit den sechs neuen Filialen auch mehr Präsenz im metropol-urbanen Raum zeigen, wie in Hamburg und München.“ 

Bestehende Arbeitsverhältnisse der Beschäftigten sollen auf die Intersport-Händler übertragen werden.  Alle Mitarbeiter in den Sport Sperk-Filialen seien dazu bereits persönlich informiert worden. „Wir freuen uns, dass wir auf die Erfahrung und die vorhandene Beratungskompetenz der Mitarbeiter vor Ort setzen können und viele Beschäftigte in diesen Filialen ihre neue berufliche Heimat im Intersport-Verbund finden“, erklärt Knud Hansen aus Hamburg.
Niko Varwig, Leiter des Business Partnering bei Intersport, sieht mit der Übernahme der sechs Sport Sperk-Filialen ebenfalls einen wichtigen Baustein der Strategie „Best in Sports“ umgesetzt. „Zukünftiges Wachstum im Retail wird vor allem über Konzepte zur Filialisierung gelingen. Wir als Verbundzentrale wollen unsere Mitglieder als selbstständige Unternehmer darin unterstützen, unter der Marke Intersport weiter zu wachsen.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 14.07.2021 - 08:40 Uhr

Weitere Nachrichten