„Richtiger Zeitpunkt gekommen“

Intersport Österreich geht zurück an Händler

Die Intersport Deutschland und die Premiumsport Service GmbH haben die Rückübertragung der Genossenschaftsanteile an österreichische Intersport-Mitglieder beschlossen.

Ziel der Transaktion sei es, dass die österreichischen Händler wieder aktive Anteilseigner werden, heißt es seitens des Unternehmens. Die Transaktion erfolgte vorbehaltlich der Prüfung durch die österreichische Wettbewerbsbehörde.  
Im Jahr 2013 hatte die Intersport Deutschland die Intersport-Österreich-Gruppe durch die Übernahme der Genossenschaftsanteile vorübergehend wirtschaftlich unterstützt. In den darauffolgenden Jahren stellte sich Intersport Österreich neu auf. Nun sei der richtige Zeitpunkt für die Rückübertragung gekommen, so das Unternehmen, teilen die Unternehmen mit. Die Intercontact Österreich GmbH, eine 100%ige Enkelgesellschaft der Intersport Deutschland eG, werde an österreichische Intersport-Mitglieder, vertreten durch die Premiumsport Service GmbH, verkauft.  
„Die gesamte Intersport-Österreich-Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren wirtschaftlich sehr gut entwickelt. Die Verbundgruppe mit den mittlerweile 350 Standorten in vier Ländern ist durch die erfolgreiche Reorganisation hervorragend aufgestellt, um mit einer starken und eigenständigen Dienstleistungs-Zentrale in Wels weiter zu expandieren und nachhaltig über eine gesunde Händlerstruktur zu wachsen. Deshalb ist die Rückübertragung der Anteile an die von Intersport-Händlern geführte Premiumsport Service GmbH nur folgerichtig. So wird sichergestellt, dass die Struktur wieder in Händen der österreichischen Händler ist. Damit stärken wir die unternehmerische Verantwortung in unserem Händlerverbund und geben ein klares Bekenntnis zu den händlergeführten Wurzeln, die die Intersport im Kern bis heute ausmachen,“ erklärt Knud Hansen, Aufsichtsratsvorsitzender der Intersport Deutschland eG. 

Durch die Einbindung der lokalen Händlergruppe sei die gesamte Rückübertragung in enger Kooperation mit dem aktuellen Management in Österreich und Deutschland durchgeführt worden. „Die Unterstützung des deutschen Managements im Zuge der Reorganisation hat zu einer sehr positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Intersport-Österreich Gruppe geführt. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wieder eigenständig zu sein und die Verantwortung der Intersport Österreich in die Hand der österreichischen Händler zu legen,“ sagt Harald Tscherne, Verbundgruppenmitglied in Österreich und Geschäftsführer der Premiumsport Service GmbH, als Vertreter der Käuferseite. In weiterer Folge sei eine Andienung der Gesellschaftsanteile an die übrigen Händler der Österreich-Gruppe vorgesehen. 
Auch mit der neuen Eigentümerstruktur soll der Intersport-Verbund weiterhin länderübergreifend Vorteile gemeinsamen Handelns nutzen können, etwa beim Einkauf, bei Exklusivmarken, im Category Management und im Bereich IT.  
Vorbehaltlich der wettbewerbsrechtlichen Prüfung durch die österreichische Bundeswettbewerbszentrale wird der Vollzug der Übertragung im Sommer 2021 erwartet. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 26.05.2021 - 13:40 Uhr

Weitere Nachrichten