Osterhasen-Aktion

Joya unterstützt Wiedereröffnung

Die beiden Joya-Geschäftsführer Karl Müller (li.) und Claudio Minder. (Foto: Joya)
Die beiden Joya-Geschäftsführer Karl Müller (li.) und Claudio Minder. (Foto: Joya)

Der Schweizer Schuhhersteller Joya will die Fachhandelspartner in der DACH-Region mit 100.000 Euro Werbekostenzuschuss unterstützen, um das Geschäft nach dem Ende des Lockdowns wieder anzukurbeln.

Joya verschickt aktuell im Rahmen einer Kampagne Osterhasen an seine Fachhandelspartner. Die Osterhasen überbringen eine kurze Videobotschaft der Joya Gründer Karl Müller und Claudio Minder. „In der Zeit, in der Covid-19 alle Saisons durcheinanderbringt, wollen wir unseren Partnern ein Lächeln ins Gesicht zaubern und sie überraschen. Darum sind wir in ein Hasen-Outfit gestiegen und haben etwas Außergewöhnliches ausprobiert“, erklärt Karl Müller zum entstandenen Video.

Ziel der besonderen Werbeaktion sei es sicherzustellen, dass nach der Wiedereröffnung des stationären Handels verpasste Umsätze wieder etwas aufgeholt werden. „Wir sind überzeugt, dass mit der geplanten Werbeunterstützung die Wiederöffnung zum vollen Erfolg wird. Bereits im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 hat sich Joya als erfolgreiches Nischenprodukt positioniert und hat viel Nachhohlbedarf aufgezeigt“, so Claudio Minder. Der Werbekostenzuschuss von 100.000 Euro kommt den ersten 100 Joya-Fachhändlern zugute, die bei dieser Aktion mitmachen.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 04.02.2021 - 16:09 Uhr

Weitere Nachrichten