Gucci-Umsätze fallen

Kering verbessert Quartalszahlen deutlich

Das Kering-Headquarter in Paris. (Foto: Kering / Thierry Depagne)
Das Kering-Headquarter in Paris. (Foto: Kering / Thierry Depagne)

Der Luxuskonzern hinter Gucci und Yves Saint-Laurent konnte gegenüber 2020 und auch 2019 zweistellige Umsatzzuwächse verzeichnen.

Kering schloss das dritte Quartal mit einen Umsatz in Höhe von 4,2 Mio. Euro ab. Wechselkursbereinigt konnte man damit 12,2% mehr einnehmen als im Vorjahresquartal und auch 10% mehr als im entsprechenden Zeitraum im Jahr 2019. Im Vergleich der drei Quartale schloss Kering um 36,6% besser ab als in den neun ersten Monaten des letzten Jahres und um 9% besser als im Vergleichszeitraum des vorletzten Jahres. Nach Marken aufgeschlüsselt, verkauften sich Produkte von Yves Saint-Laurent und Bottega Veneta besser als in den Vergleichsquartalen, während Gucci-Produkte schlechter weniger Umsatz einbrachten. Der Kering-Konzern will die Marke Gucci daher strategisch neu ausrichten und den Vertrieb exklusiver gestalten.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 20.10.2021 - 08:40 Uhr

Weitere Nachrichten

Szene aus House of Gucci von Ridley Scott mit Lady Gaga, Adam Driver und Al Pacino. (Foto: 2021 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.)

House of Gucci

Bildergalerie

Mode & Millionen: Beginnend im Jahr 1970 folgt der Film House of Gucci den düsteren Geheimnissen und tödlichen Intrigen hinter den glamourösen Kulissen der berühmten Modedynastie. Kinostart ist am 2. Dezember.