Kommentar von Helge Neumann

Kommentar: Speed

Helge Neumann, Redaktion schuhkurier
Helge Neumann, Redaktion schuhkurier

Die Zeichen stehen auf 2G. Immer mehr Landesregierungen weiten die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus.

In knapp der Hälfte der Bundesländer gilt 2G im Handel bereits, weitere dürften in Kürze folgen, auch bundesweite Maßnahmen sind denkbar. Das hat Folgen für den Handel, der erneut durch die Entscheidungen der Politik in Mitleidenschaft gezogen wird, obwohl er erwiesenermaßen kein Infektionstreiber ist. Die Erfahrungen der Händler aus den Regionen, in denen die 2G-Regel bereits gilt, zeigen: Die Auswirkungen sind deutlich. Frequenzen und Umsätze sinken. Man muss kein Hellseher sein, um vorherzusagen, dass der Onlinehandel in den kommenden Wochen dagegen zu den Gewinnern gehören wird. Das ist bedauerlich, weil die Umsätze, die in den E-Commerce abwandern, überwiegend nicht mehr in den stationären Handel zurückkehren werden. Studien zeigen eindeutig und übereinstimmend, dass die Kundinnen und Kunden künftig sogar eher mehr als weniger online einkaufen wollen. Auf Dauer verloren sind diese Marktanteile allerdings erst dann, wenn sich der stationäre Handel dem veränderten Konsumverhalten verschließt und nicht zumindest den Versuch unternimmt, der Verschiebung der Einkaufskanäle eine verstärkte digitale Präsenz entgegenzusetzen. Hier wurde in den vergangenen Monaten viel bewegt, getestet und probiert. Nicht immer waren diese Bemühungen von Erfolg gekrönt. Dümmer haben diese Erfahrungen allerdings auch keinen gemacht. Zur Digitalisierung gehören die Prozesse zwischen Handel und Industrie. Seit Jahren wird über mehr Geschwindigkeit und Transparenz beim Austausch von Daten gesprochen. Weiterhin wird viel Potenzial liegen gelassen, während „speed-tomarket“ aktuell mehr denn je ein entscheidender Erfolgsfaktor ist. Das rächt sich in einer Zeit, in der der Handel unter Druck steht. Es ist ein Armutszeugnis, dass die Branche beim Thema EDI nicht weiter ist.

Mehr dazu, wie sich die steigenden Inzidenzen und Maßnahmen auf die Kauflaune auswirken, im Bericht in schuhkurier 48/2021. Auch als ePaper verfügbar.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 02.12.2021 - 12:54 Uhr

Weitere Nachrichten

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

Kommentar: Dialog

Ein Kommentar von Petra Steinke

Mathias Ledermann will reden. Der Unternehmer mit mehreren Schuhgeschäften im Südwesten Deutschlands will erklären, welche Probleme der Handel aktuell hat. Manches ist Pandemie und Krieg geschuldet. Aber es steht zu befürchten, dass sich auch langfristig nicht viel ändern wird.