Kommentar von Petra Steinke

Kommentar: Verkaufsfront

schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)
schuhkurier-Chefredakteurin Petra Steinke (Foto: Natalie Färber)

2G im Handel. Das stellt viele Unternehmen und vor allem deren Verkaufspersonal vor enorme Herausforderungen. 
 

Ein Samstagvormittag im Advent. Düsseldorfer Innenstadt. Vor dem Bekleidungsladen eine Schlange aus etwa 20 Kunden. Unmittelbar nach Betreten des Geschäfts ein kleiner Empfang, an dem eine freundliche Verkäuferin um Impfnachweis und Personalausweis bittet. „Ich bin so froh, dass Sie alles gleich parat haben“, sagt sie zu einer Kundin. Auf deren Bemerkung, dass dies doch jetzt verpflichtend sei, sagt die Verkäuferin: „Das sieht leider nicht jeder Kunde so. Manche sind regelrecht aggressiv.“ Sie müsse aber neben dem Impfzertifikat auch den Personalausweis prüfen. Schließlich spreche es sich sofort herum, wenn dies in einem Laden nicht geschehe. „Und dann zeigen die Leute einfach den Screenshot vom Impfausweis einer anderen Person und gehen rein.“ Die neuen Regeln zur Bekämpfung der Pandemie sind keine leichte Kost für Händler und Verkaufspersonal. Abgesehen davon, dass sie sinkende Frequenzen verursachen, führen sie auch immer wieder zu Diskussionen und Stress. Der Begriff „Verkaufsfront“ erfährt angesichts dessen eine ganz neue Bedeutung.
Am guten Willen mangelt es zwar nicht: Schnell und pragmatisch haben Händler ihr Personal mit Handys oder Tablets ausgestattet, um die Impfnachweise zu scannen. Und zweifellos zeigt die große Mehrzahl der Kundinnen und Kunden Verständnis, hält sich an die Regeln und macht konstruktiv mit. Es gibt aber eben auch die anderen, die unschönen Erlebnisse – und das ist eine große Belastung. Der Eindruck, dass nun der Handel politische Versäumnisse ausbaden bzw. politische Entscheidungen durchboxen muss, verfestigt sich dadurch weiter. Es ist gut nachvollziehbar, dass sich Unternehmer für einfache Konzepte („Bändchenlösung“) starkmachen. Immerhin: Derzeit sinken die Inzidenzen. Das nährt die Hoffnung, dass das Schlimmste bald überstanden sein könnte.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 16.12.2021 - 08:00 Uhr

Weitere Nachrichten

Helge Neumann, Redaktion schuhkurier

Kommentar: Karlsruhe

Kommentar von Helge Neumann

Einzelhändler haben grundsätzlich Anspruch auf Mietanpassungen, wenn sie ihr Geschäft aufgrund von staatlichen Corona-Maßnahmen schließen müssen. Was bedeutet das Urteil des Bundesgerichtshofs konkret?