ifo-Institut

Kurzarbeit im Handel gesunken

Die Zahl der Kurzarbeiter ist im März gesunken. Auch im Handel ging die Zahl der Beschäftigten in Kurzarbeit zurück.

Nach Schätzungen des ifo-Instituts waren 2,7 Mio. Menschen in Kurzarbeit, nach 2,9 Mio. im Februar. Das entspricht 8,0% der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, nach 8,7% im Februar. „Der Rückgang fand in fast allen Wirtschaftszweigen statt, insbesondere in der Industrie. Die leichten Lockerungen haben auch im Handel und im Gastgewerbe zu einem Rückgang geführt. Allerdings ist der Anteil an Kurzarbeitern im Gastgewerbe mit 50,8% weiter sehr, sehr hoch“, sagt ifo-Arbeitsmarktexperte Sebastian Link.

Im Handel liegt der Anteil der Beschäftigten in Kurzarbeit mit 15,8% nach 17,8% bzw. 718.000 nach 811.000 Personen. Vor allem der Einzelhandel (20,2%) und der Kfz-Handel (11,7%) greifen derzeit stark auf Kurzarbeit zurück, der Großhandel liegt bei 10,0%. Bei den Dienstleistern außerhalb des Gastgewerbes dürfte die Zahl der Kurzarbeiter im März leicht gesunken sein.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 07.04.2021 - 14:43 Uhr

Weitere Nachrichten

Helge Neumann, Redaktion schuhkurier

Kommentar: Karlsruhe

Kommentar von Helge Neumann

Einzelhändler haben grundsätzlich Anspruch auf Mietanpassungen, wenn sie ihr Geschäft aufgrund von staatlichen Corona-Maßnahmen schließen müssen. Was bedeutet das Urteil des Bundesgerichtshofs konkret?