Für den „boomenden Fahrradmarkt“

Lloyd Shoes präsentiert neue Marke

Modelle der neuen Marke LL/CYC. von Lloyd. (Foto: Redaktion)
Modelle der neuen Marke LL/CYC. von Lloyd. (Foto: Redaktion)

Der Sulinger Schuhhersteller Lloyd Shoes stellt auf der Schuhmesse Micam in Mailand erstmals die Marke LL/CYC. vor. Sie bietet Schuhe mit besonderer Ausstattung, die auf die Ansprüche von E-Bike-Fahrerinnen und -fahrern abgestimmt sind.

Premiere in Mailand: Am Stand von Lloyd Shoes werden die Schuhe der Marke LL/CYC. erstmals dem Fachhandel vorgestellt. Ein Damen- und ein Herrenmodell in jeweils fünf verschiedenen Varianten, darunter Leder und Mesh sowie verschiedene Farbbilder, bildet den Auftakt des neuen Projekts aus Sulingen. Die Schuhe sollen in ihrer Ausstattung und Verarbeitung den Bedürfnissen von Freizeitradfahrern entgegenkommen. „Für das Fahrradfahren benötigt man Schuhe mit einer möglichst harten Sohle für eine optimale Kraftübertragung“, erläutert Lloyd-Geschäftsführer Andreas Schaller gegenüber schuhkurier. Gerade solche Schuhe seien aber für Spaziergänge nicht geeignet und wenig komfortabel, wenn man – am Ziel der Fahrradtour angelangt – zu Fuß unterwegs sei.

Die Modelle der LL/CYC.-Kollektion sind daher mit einer speziellen Brandsohle ausgestattet, die einerseits die Kraftübertragung an die Pedale ermöglicht, andererseits aber auch bequem beim Laufen ist. Unter dem Vorfuß ist die Sohle der Schuhe mit einer so genannten Pedigrip-Zone ausgestattet, die das Abrutschen von der Pedale verhindern soll. Eine hochgezogene Sohle an der Schuhspitze („Frontschutz“) soll Abrieb beim Anhalten verhindern. In einer Lace-Bag können die Schnürsenkel sicher verstaut werden, um nicht in Speichen oder Fahrradkette zu geraten. Alle Modelle sind mit mehreren Reflektoren ausgestattet, um auch bei Dunkelheit für Sicherheit zu sorgen. Eine herausnehmbare Einlegesohle soll zusätzlichen Komfort bieten.

„Kaum ein Markt boomt so sehr wie der Fahrradmarkt“, ist Lloyd Shoes-Geschäftsführer Andreas Schaller überzeugt. Gerade der E-Bike-Markt entwickele sich höchst dynamisch. Freizeitradler benötigten für ihre Touren gutes Equipment – und eben auch optimale Schuhe. Dies sehe man als Chance für die neue Marke.

Der Startschuss für den Vertrieb im Raum DACH sowie in Dänemark, Belgien und den Niederlanden ist für Anfang Oktober geplant. Schuh-, aber auch Textil-, Sport und Fahrradhändlern bietet Lloyd die neue Schuhmarke nebst neuem Kartondesign – Weiß für Damenschuhe und Schwarz für Herrenschuhe – sowie eigenständigem Ladenbaukonzept mit verschiedenen Modulen an. Dabei legt das Unternehmen Wert auf ein selektives Vertriebsmodell und eine Mindestbestellmenge von drei Varianten pro Modell. Man garantiere innerhalb eines „Refill-Systems“ 100% Nachlieferfähigkeit für die Schuhe, deren VK-Preislage bei 179,90 Euro liegen soll. Auch für die Schaufensterpräsentation hat der Sulinger Schuhhersteller spezielle Module entwickelt. Der Außendienst des Unternehmens bietet ab Januar/Februar Schulungen für das Verkaufspersonal an. 

Im Gespräch mit schuhkurier hatte Lloyd-Geschäftsführer Andreas Schaller Anfang September über das Corona-Jahr 2020 und die Aussichten für die kommende Saison gesprochen. Auf der Micam erläuterte Schaller, die Resonanz auf die neue Damen- und Herrenschuhkollektion sei positiv. Neben Sneakern und Casual-Modellen seien auch neu interpretierte klassische Modelle gefragt. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 19.09.2021 - 19:47 Uhr

Weitere Nachrichten