Umsätze im Schuhhandel

Lockdown sorgt für dickes Minus

Wie zu erwarten: Der Schuhhandel hat das Corona-Jahr 2020 mit einem deutlichen Umsatzrückgang beendet.

Die Umsatzentwicklung im Dezember „passte“ zum gesamten Jahresverlauf. Im letzten Monat des Corona-
Jahres 2020 stürzten die Umsätze im Zuge des zweiten Lockdowns abermals ab. Im Schnitt lag das Umsatzminus im vergangenen Monat bei 29,4%. Damit musste der Handel in allen zwölf Monaten 2020 einen Umsatzrückgang verbuchen.

Besonders schlecht lief das Geschäft im Dezember in den ostdeutschen Bundesländern. Hier gingen die Umsätze um beinahe 35% zurück. Das kleinste Minus wurde dagegen für Süddeutschland registriert. Hier sanken die Einnahmen des Handels um 23,3%. 

Erwartungsgemäß ist auch die Frequenz in den deutschen Innenstädten 2020 massiv gesunken. Laut ShopperTrak lag das Minus hier bei 39,8%. Im Vergleich zum Vorjahr brach die Anzahl der Passanten im Dezember um 58,4% ein. Gegenüber dem Vormonat November lag das Minus bei 6,7%.   

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 13.01.2021 - 14:30 Uhr

Weitere Nachrichten