Veganes Leder bei Modellen der Eigenmarken

Mirapodo-Schuhe erhalten Peta-Zertifikat

Um der wachsenden Nachfrage nach Schuhen ohne tierische Bestandteile zu entsprechen, will der Onlinehändler zunehmend auf vegane Lederalternativen setzen.

Das Sortiment der D2C-Marken wurde mit dem PETA-Approved-Vegan-Zertifikat als tierfreundlich gekennzeichnet. Kaufentscheidungen sollen damit transparenter und einfacher werden. Verbraucherinnen und Verbraucher können laut Mirapodo ab sofort auf einen Blick erkennen, ob ihr Lieblingsprodukt vegan ist.
„Unsere Eigenmarken sollen Nachhaltigkeit, Ethik und Style vereinen. Deshalb sind wir immer auf der Suche nach neuen Materialien sowie innovativen und alternativen Produkten für unser Sortiment, um ein Bewusstsein für Ethik und Nachhaltigkeit in der Mode zu schaffen“, so Jerina Büsing aus dem Category Management bei Mirapodo. Mit den Marken Ambellis, Freyling, Inselhauptstadt und Lynfield strebe man zukünftig nahezu 100% vegane Schuhmode an, die mit dem PETA-Approved-Vegan Zertifikat deklariert wird.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 04.11.2021 - 13:02 Uhr

Weitere Nachrichten

Buffalo x Marina Hoermanseder setzen auf die markanten Designs beider Labels. (Foto: Buffalo)

Buffalo launcht vegane Schuhmodelle

Kooperation

Die Modelle, die in Zusammenarbeit mit der Designerin Marina Hoermanseder entstanden sind, werden laut dem Schuhhersteller Buffalo aus Materialien gefertigt, die von der Tierschutzorganisation Peta als vegan eingestuft werden.