„Alle sind froh“

Österreich: Handel kann wieder öffnen

Nach dem Ende des harten Lockdowns und der Wiedereröffnung der Geschäfte zieht der Handel in Österreich ein positives Fazit.

„Die Öffnung nach dem Lockdown ist gut gelungen“, fasst Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) die Eindrücke aus dem ersten Handelstag nach der langen Lockdown-Phase in Österreich zusammen. „Alle sind froh, dass sie wieder aufsperren dürfen. Trotz Rabattaktionen wurden die Geschäfte nicht gestürmt“, betont der Handelssprecher der WKÖ. In vielen Bereichen habe dieser Tag wie ein „normaler“ Montag gewirkt. Schlangen und Anstürme blieben größtenteils aus. „Die Kunden tragen Masken, halten Abstand und alles läuft sehr geordnet ab“, so der Handelsobmann der WKÖ. Einige Konsumenten würden wohl auch dem Aufruf Folge leisten, nicht gleich am ersten Öffnungstag einkaufen zu gehen, um größeren Andrang zu vermeiden.  Als Herausforderung für Händler mit kleineren Geschäften sieht Trefelik allerdings die Regel, wonach pro Kunde 20 qm Platz zur Verfügung stehen müssen.  

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 09.02.2021 - 16:19 Uhr

Weitere Nachrichten

Stefan Genth auf dem Handelskongress 2021 in Berlin. (Foto: HDE)

Einzelhandelsumsatz schrumpft um 2%

HDE-Prognose für 2022

In einer aktuellen Umfrage des HDE rechnen 44% von 800 befragten Unternehmen mit sinkenden Umsätzen. Der Verband geht für dieses Jahr von einem nominalen Umsatzwachstum von 3% im Vergleich zum Vorjahr aus, inflationsbereinigt rutscht der Einzelhandel 2% ins Minus.