Handel im Norden kann deutlich zulegen

Oktober-Umsätze im Schuhhandel steigen leicht

Im Oktober konnten die Umsätze im Schuhhandel leicht zulegen. Regional gab es jedoch große Unterschiede in der Umsatzentwicklung.

Im Durchschnitt verbuchten die Schuhhändler in Deutschland im Oktober ein Umsatzplus in Höhe von 2,5%. Dabei lag die Vorgabe aus dem Vorjahr auch lediglich bei -0,6%. Zudem stand dem Handel im Vergleich zum Vorjahr ein Samstag mehr zur Verfügung. In den Bundesländern, in denen der Reformationstag am 31. Oktober ein gesetzlicher Feiertag ist, kam außerdem ein zusätzlicher Verkaufstag hinzu.

In der regionalen Betrachtung ergaben sich in den zurückliegenden Wochen große  Unterschiede. So konnten vor allem die Unternehmen im Norden im Oktober deutlich zulegen. Hier lag der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr bei 14,6%. Auch im Süden verlief das Geschäft mit +5,2% positiv. Ganz anders dagegen das Bild in den ostdeutschen Bundesländern: Hier  mussten die Händler einen Umsatzrückgang in Höhe von 11,7% verbuchen. Und auch in der Mitte des Landes gingen die Einnahmen im Schuhhandel im Oktober zurück.

Nach zehn Monaten liegt der Schuhhandel aufgelaufen weiter im Minus. Allerdings war der Oktober 2020 der letzte Monat, bevor Anfang November zunächst der „Lockdown light“ beschlossen wurde und im Dezember der harte Lockdown begann. Die Folge waren deutliche Umsatzrückgänge im November und im Dezember 2020. In den nächsten Wochen sollten daher deutlich Zuwächse möglich sein.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 11.11.2021 - 09:33 Uhr

Weitere Nachrichten