Neue Zahlungsmöglichkeiten

P&C setzt auf Paypal

Das Peek & Cloppenburg-Haus in Düsseldorf (Foto: Markus Kaiser/ Peek & Cloppenburg, Düsseldorf)
Das Peek & Cloppenburg-Haus in Düsseldorf (Foto: Markus Kaiser/ Peek & Cloppenburg, Düsseldorf)

Bei P&C- und Anson’s-Filialen von Peek & Cloppenburg Düsseldorf wird man nun auch stationär via Paypal bezahlen können.

Nach einer Testphase in einigen Modehäusern hat das Düsseldorfer Unternehmen am 11. November in den 66 Filialen der Marke Peek & Cloppenburg und den 20 Filialen der Marke Anson’s die Möglichkeit eingeführt, die Einkäufe mit dem Paypal-Konto zu bezahlen. Anstatt die Karte vorzuhalten, können Kundinnen und Kunden einen QR-Code der Paypal-App an der Kasse scannen lassen, um den Betrag automatisch abzubuchen. „Mit diesem neuen digitalen Service ist Peek & Cloppenburg ein Vorreiter der Branche und treibt den Zahlungsverkehr im Handel aktiv voran“, erklärt Stephan Fanderl, Mitglied der Unternehmensleitung von Peek & Cloppenburg Düsseldorf: „Dabei spielt die Digitalisierung eine entscheidende Rolle. In Zeiten, in denen sich fast alles per Smartphone erledigen lässt, werden digitale Zahlungswege für unsere Kundinnen und Kunden immer wichtiger.“

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Christopher Mastalerz / 22.11.2021 - 12:52 Uhr

Weitere Nachrichten

Paypal und Google schließen Allianz (Foto: Google)

Paypal kooperiert mit Google Pay

Mobile-Payment

Der US-amerikanische Bezahldienst Paypal hat mit Google eine Kooperation geschlossen. Ab sofort stehen Paypal-Kunden in Deutschland die mobile Zahlungsmethode Google Pay zur Verfügung. 

Paypal ändert seine Richtlinien

Onlinehandel

Der US-Bezahldienst Paypal ändert zum 31. August 2018 seine Richtlinien. Demnach dürfen Online-Händler kein Entgelt für die Nutzung der Paypal-Services als Zahlungsmethode (’Surcharging‘) mehr erheben.