„Chance geben, in die Schule zu gehen“

Picard unterstützt Bildungseinrichtung in Bangladesch

Picard fördert die Bildungschancen von Kindern in Bangladesh. (Foto: Picard)
Picard fördert die Bildungschancen von Kindern in Bangladesh. (Foto: Picard)

Der Lederwarenhersteller Picard hat 6.500 Euro an die Subarna Bhumi Foundation (SBF) in Bangladesch gespendet.

Mit einem Fair Friday Wochenende im November 2021 und einer weihnachtlichen Spendenaktion hat der Lederwarenhersteller Picard eine Gesamtsumme von 6.500 Euro gesammelt. Das Geld geht an die Subarna Bhumi Foundation (SBF) in Bangladesch.

In die Spendensumme flossen unter anderem 20 % des Umsatzes, den Picard am Fair Friday Wochenende (26. bis 29. November 2021) in seinem Onlineshop umsetzen konnte, ein. Weiterhin spendete das Unternehmen für jeden Teilnehmenden seiner vier Adventsgewinnspiele auf Instagram und Facebook einen Euro. Im Onlineshop, in den Retail Stores und im Fabrik-Outlet gab es im Dezember zudem Lesezeichen für fünf Euro zu kaufen, von deren Erlös ebenfalls 50 % in den Spendentopf eingingen.

Bereits in den 90er-Jahren eröffnete der Lederwarenhersteller aus Obertshausen ein Werk in Bangladesch und pflegt seitdem eine enge Bindung zu den Menschen vor Ort. „Mit dem Erlös an die SBF Organisation werden Kinder unterstützt, die bisher nicht die Möglichkeit auf Bildung haben. Damit möchten wir so vielen Kindern wie möglich, die Chance geben, in die Schule zu gehen und sich weiterzuentwickeln“, so Georg Picard, Geschäftsführer der Picard Lederwaren GmbH & Co. KG.

Mit einem Fair Friday Wochenende im November 2021 und einer weihnachtlichen Spendenaktion hat der Lederwarenhersteller Picard eine Gesamtsumme von 6.500 Euro gesammelt. Das Geld geht an die Subarna Bhumi Foundation (SBF) in Bangladesch.

In die Spendensumme flossen unter anderem 20 % des Umsatzes, den Picard am Fair Friday Wochenende (26. bis 29. November 2021) in seinem Onlineshop umsetzen konnte, ein. Weiterhin spendete das Unternehmen für jeden Teilnehmenden seiner vier Adventsgewinnspiele auf Instagram und Facebook einen Euro. Im Onlineshop, in den Retail Stores und im Fabrik-Outlet gab es im Dezember zudem Lesezeichen für fünf Euro zu kaufen, von deren Erlös ebenfalls 50 % in den Spendentopf eingingen.

Bereits in den 90er-Jahren eröffnete der Lederwarenhersteller aus Obertshausen ein Werk in Bangladesch und pflegt seitdem eine enge Bindung zu den Menschen vor Ort. „Mit dem Erlös an die SBF Organisation werden Kinder unterstützt, die bisher nicht die Möglichkeit auf Bildung haben. Damit möchten wir so vielen Kindern wie möglich, die Chance geben, in die Schule zu gehen und sich weiterzuentwickeln“, so Georg Picard, Geschäftsführer der Picard Lederwaren GmbH & Co. KG.

Tobias Kurtz / 17.01.2022 - 11:40 Uhr

Weitere Nachrichten